<< Baumaßnahmen in Mülheim zurück zur Jahresübersicht Mit dem Fahrrad zur Arbeit >>


RAD im Pott Frühjahr 2009 Mülheim

ADFC schlägt die Öffnung weiterer Einbahnstraßen vor

Nachdem die letzte Staffel von Einbahnstraßenöffnungen schon wieder einige Jahre zurückliegt, fordert u.a. der ADFC die Öffnung auch folgender Einbahnstraßen: Steinmetz-, Jäger- hof-, Heinrich-, Richt-, Tiegel-, Papenbusch- und Bachstraße sowie Muhren- kamp und Auf dem Dudel. Die Einbahnstraßen liegen auf (potentiellen) Radrouten bzw. verlangen derzeit noch erhebliche, teilweise sogar gefährliche Umwege.

Foto des Radweges
Der neue Radweg in der Bachstraße führt zur Zeit nur zur Bogenstraße
So ist die Bachstraße aus Richtung Delle durch die neue Ampel mittlerweile bequem zu erreichen und wurde durch ein Fahrbahnplateau zusätzlich verkehrsberuhigt. Bei Freigabe der Bachstraße können Radfahrer die stark belastete Stadtmittekreuzung (legal) umfahren.

Beim Muhrenkamp hat die Drehung dieser Einbahnstraße hingegen dazu geführt, dass nicht nur Autos, sondern auch Radfahrer ein Stück der gefährliche Kaiserstraße fahren und sodann den wenig attraktiven Dickswall benutzen müssten. Die bereits rege Nutzung des Muhrenkamps in beiden Fahrtrichtungen sollte nicht unbedingt als fehlende Akzeptanz der
Foto des Muhrenkamps mit Schild Einfahrt verboten
Muhrenkamp steht zur Zeit dem Radverkehr zur Umfahrung des Dickswalls nicht zur Verfügung
Verkehrsregeln verstanden werden. Auch wenn die Radlerinnen und Radler sich wohl eher intuitiv für diese Route entschieden haben dürften, haben sie bereits objektiv den sichereren Fahrweg gewählt. Gegenläufiger Radverkehr hat sich in Einbahnstraßen in der Unfallstatistik nämlich als besonders sicher herausgestellt, da anders als beim Überholen zwischen Auto- und Radfahrer untereinander leichter reagiert werden kann. Die in klassischen Einbahnstraßen für Radfahrer ohnehin bereits sehr günstigen Unfallzahlen können, was nur logisch ist, durch eine amtliche Freigabe zwar nicht nochmals erheblich gesenkt werden. Allerdings trägt die Öffnung von geeigneten Straßen zu einer besseren Akzeptanz sinnvoller bzw. notwendiger Ver- und Gebote im Straßenverkehr bei und schafft für den Nutzer Rechtssicherheit.

KLR


<< Baumaßnahmen in Mülheim zurück zur Jahresübersicht Mit dem Fahrrad zur Arbeit >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Frühjahr 2009.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de