<< Technik-Gutscheine für ADFC-Mitglieder zurück zur Jahresübersicht ADFC schlägt die Öffnung weiterer Einbahnstraßen vor >>


RAD im Pott Frühjahr 2009 Mülheim

Sanierung Leinpfad

Seit dem 27. Januar ist der Leinpfad zwischen "In der Heil" und "Wetzkamp" in Mülheim für voraussichtlich vier bis sechs Wochen gesperrt. Der Regionalverband Ruhr (RVR) setzt hier den Ausbau zum Rad- und Wanderweg fort. Umleitungen sind ausgeschildert. Rund 170.000 Euro werden in diesem mittlerweile dritten Bauabschnitt umgesetzt. In den ersten beiden Bauabschnitten
Foto der Baustelle Leinpfad
Foto: Planungsbüro Hoff
wurde der kombinierte Rad- und Wanderweg am Ostufer des Leinpfades zwischen der Mendener Brücke und dem Weg "In der Heil" fertiggestellt und die kleine Brücke am "Staader Loch" saniert. Der RVR setzt den 5,5 km langen Leinpfad zwischen Mülheim-Menden und Essen-Kettwig im Rahmen des Projektes Ruhrtal-Radweg Stück für Stück instand, da die hierfür notwendige, 70-prozentige Förderung vom Land über mehrere Jahre gestreckt wurde.


Styrum: Ausbau der Eisenbahnunterführung

Anlass war der schlechte Straßenzustand, dass nun die Eisenbahnunterführung zwischen Heide- und Hauskampstraße umgebaut wird. Hierbei soll auch die Fahrbahn um einige, wohl im Hinblick auf den LKW-Verkehr entscheidende Zentimeter abgesenkt werden. Für den Radverkehr in Richtung Heidestraße hat diese kleine Änderung allerdings größere Auswirkungen. Da die Fläche des dortigen Schutzstreifens nämlich
Bauplan für das Bauvorhaben
Entwurf der Stadt Mülheim aus der Beschlussvorlage
aufgrund von Leitungen nicht einfach mit abgesenkt werden kann, wird der Bereich als gemeinsamer Geh- und Radweg ausgebaut. Dieser liegt 20 cm über Fahrbahnniveau. Im Hinblick auf den sich häufig stauenden Autoverkehr kann dies einerseits als Verbesserung angesehen werden, jedoch dürften Konflikte mit Fußgängern nicht immer auzuschließen sein. Vor der Kreuzung wird der Radverkehr dann wieder auf die Fahrbahn geführt. Während der etwa einjährigen Bauzeit ist die Unterführung nach Auskunft der Verwaltung voll gesperrt. Für Fußgänger und Radfahrer wird die nahe gelegene Unterführung des Bahnhofs ausgeschildert.


<< Technik-Gutscheine für ADFC-Mitglieder zurück zur Jahresübersicht ADFC schlägt die Öffnung weiterer Einbahnstraßen vor >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Frühjahr 2009.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de