<< ADFC übergibt Radwege-Mängelliste an den Stadtbaurat Tum zurück zur Jahresübersicht Ist die fahrradfreundliche Stadt Oberhausen Vergangenheit? >>


RAD im Pott Frühjahr 2009 Gladbeck

Schwerpunktthema GPS

Braucht man in unserer durch Radwegeschilder geprägten Gegend überhaupt ein GPS-Gerät -­ oder: Welchen Nutzen hat ein GPS-Handgerät für die Freizeitradler. Eine Menge Fragen stellen sich bei der Entscheidung, ob man (noch) viel Geld für ein GPS-Gerät ausgeben soll. Ersetzt GPS den Fahrradcomputer? Ist verfahren praktisch nicht mehr möglich, weil man immer weiß, wo man ist? Werden Radkarten überflüssig? Lassen sich die GPS-Geräte tatsächlich relativ leicht bedienen?

Bei den Treffen der Ortsgruppe soll das Thema stets aufgenommen werden. Was können die GPS-Praktiker unter den Teilnehmern berichten? Alle aufkommenden Fragen können in der Gruppe besprochen werden. Wenn möglich, werden Antworten auch zusammen mit praktischen Beispielen aufgezeigt. Wenn der Fachverstand der Teilnehmer/innen nicht ausreicht, können Experten aus anderen ADFC-Gliederungen eingeladen werden.

Am Ende der Reihe sollen alle Teilnehmer/innen für sich entscheiden können, ob ein GPS-Gerät sinnvoll ist. Gleichzeitig lernen die Teilnehmer Ansprechpartner kennen, die man bei Schwierigkeiten um Rat fragen kann.


Radtouren im 1. Halbjahr

Insgesamt 4 Radtouren stehen zur Zeit auf dem ADFC-Programm. Saisonstart ist am 15.3. und steht unter dem Titel "Parkhüpfen", am 29.3. führt der Weg zum Marler Glaskasten (Skulpturenmuseum), in Kooperation mit der VHS Oberhausen geht es am 26.4. zur neuen Grimbergbrücke, deren Eröffnung von 2008 auf 2009 verschoben wurde und am 1. Mai stehen mit Schlösser im Vest Klassiker auf dem Programm. Nähere Informationen stehen im Abschnitt Radtouren im hinteren Teil der "RAD im Pott". Die Teilnahme für ADFC-Mitglieder ist kostenlos, Nicht-Mitglieder zahlen 3 Euro. Bei den Radtouren der VHS Oberhausen entstehen für alle Teilnehmer/ innen Kosten in Höhe von 5 Euro.

Bitte vormerken: Die diesjährige zweitägige ADFC-Radtour führt vom 4. bis 5.7. steigungsfrei auf der LandesGartenSchau-Route zu vier Gartenschauen ins Ostwestfälische. Startort ist Bf. Rheda-Wiedenbrück. 1. Tag ca. 70 km, 2. Tag ca. 60 km. Mehr Infos in der nächsten Ausgabe; unter 02043/39939; 0160/94959248 oder www.echtnahdran.de.


ADFC-Ortsgruppe 2009

Die ADFC-Ortsgruppe trifft sich 2009 an fünf Terminen, jeweils einem dritten Dienstag in einem ungeraden Monat: 17. März, 19. Mai, 21. Juli, 15. September und 17. November.

Neu: Treffpunkt um 19 Uhr ist das Bürgerhaus Gladbeck-Ost, Bülser Str. 173, 45966 Gladbeck.

Eingeladen sind neben den ADFC-Mitgliedern alle Rad-Interessierten. Im März geht es um das regionale Radkartenangebot. Daneben werden wir das Thema GPS aufgreifen und während der anderen Termine vertiefen. Es gibt Infos zum Radtourenangebot in Gladbeck und der Region und auch Infos aus dem ADFC.


Radler-Frühstück

Neu ist das Angebot, sich zu einem Radler-Frühstück zu treffen. In diesem Jahr sind probehalber 2 Termine vorgesehen. Am Montag, den 6. April und dem 7. September können wir uns ab 8:30 Uhr mit Brötchen und Kaffee erst einmal stärken, um danach zu einer gemeinsamen kleinen Radtour aufzubrechen. Die Ziele werden gemeinsam besprochen. Frühstücksort ist ebenfalls das Bürgerhaus Gladbeck-Ost. Anmeldung bis jeweils zwei Tage vorher unter 02043/39939, 0160/94959248 oder echtnahdran@email.de.

Von Perle zu Perle

Eine Perlenkette der besonderen Art: sieben Landesgartenschauen zwischen Mülheim und Bielefeld. Bei der diesjährigen 2-Tages-Tour werden wir vier von ihnen besuchen: die Flora Westfalica in Rheda, den Vier-Jahreszeiten-Park in Oelde, den Maximilianpark in Hamm und den Seepark in Lünen.

Foto eines Kunstwerks in der Landschaft
Los geht es am Samstag, den 4. Juli in Rheda-Wiedenbrück, den Abschluss findet die Tour am Sonntag, den 5. Juli in Herne. Hin- und Rückfahrt erfolgt gemeinsam mit dem Zug.

Die Länge der zu radelnden Strecke beträgt am ersten Tag 70 km und am zweiten Tag 60 km auf meist ebenen, autofreien Wegen. Trotz zahlreicher Besichtigungen wird weitgehend gemütlich geradelt, und selbstverständlich bleibt genügend Zeit für entspannte Pausen.

Weitere Infos gibt es beim Tourenleiter Norbert Marißen (Tel. 02043/39939 oder E-Mail: norbertmarissen@web.de), aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl auf 12 begrenzt.



<< ADFC übergibt Radwege-Mängelliste an den Stadtbaurat Tum zurück zur Jahresübersicht Ist die fahrradfreundliche Stadt Oberhausen Vergangenheit? >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Frühjahr 2009.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de