<< Radtour zu den Ozeanriesen zurück zur Jahresübersicht Fahrradrevolution in Paris >>


RAD im Pott Frühjahr 2009 Im Pott

"Innovative öffentliche Fahrradverleihsysteme"

Bundesweiter Modellversuch

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung plant einen Modellversuch "Innovative öffentliche Fahrradverleihsysteme" im Jahr 2009. In deutschen Städten sollen bundesweit Radverkehrsprojekte gefördert werden, die einen klimafreundlichen und energieeffizienten Nahverkehr mittels innovativer öffentlicher Fahrradverleihsysteme voranbringen.

Hierzu werden in Kürze die Städte aufgerufen, Ideen und Lösungsansätze zu entwickeln, wie ein solches öffentliches Fahrradverleihsystem aussehen könnte. Durch die Verlagerung von innerstädtischen Kurzstreckenfahrten vom motorisierten Verkehr auf den Radverkehr wird eine hohe Wirkung hinsichtlich der Entlastung der Städte von CO2Emissionen und anderen Schadstoffen sowie von Lärm erzielt. Ziel des Modellvorhabens ist es daher, durch die Verlagerung des motorisierten Verkehrs auf den Radverkehr einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Lärmreduzierung in den Städten und Kommunen zu leisten und außerdem die Mobilität breiter Bevölkerungsschichten, die keinen oder aus Kostengründen nur eingeschränkten Zugang zu einem Pkw haben, zu
Fotos von standardisierten blauen Leihrädern
Leihradstation in Wien; Foto: Michael Kleine Möllhoff
erhöhen. Das Modellvorhaben soll den Verkehrsmittelwechsel hin zum ÖPNV attraktiver machen und die Verknüpfung zwischen Fahrrad und öffentlichem Nahverkehr unterstützen.

Aufgabenschwerpunkte der Modellprojekte in den teilnehmenden Kommunen werden sein:

Bessere Integration der beiden Verkehrsträger Leihfahrrad und ÖPNV durch geeignete Fahrradverleihsysteme, mit dem das Fahrrad als vollwertiges Verkehrsmittel in den ÖPNV eingegliedert wird bzw. der ÖPNV durch Fahrradverleihsysteme innovativ erweitert wird (z.B. garantierte Fahrradverfügbarkeit für Pendler).

Innovative Lösungen der technischen Abwicklung des Verleihs (leichte Zugangsvoraussetzungen, einfache Rückgabe, erleichterte Suche und verbesserte Verfügbarkeit der Leihräder)

Erfüllung spezifischer Kundenanforderungen, z.B. Eignung für Tourismus-, Pendler-, Einkaufs- oder Freizeitverkehre. Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure / innovative Kooperationen.

Rahmenbedingungen

Für das bundesweite Modellvorhaben "Öffentliche Fahrradverleihsysteme", das von September 2009 bis August 2012 laufen soll, stellt der Bund ab 2009 10 Millionen Euro zur Verfügung. Die Höhe der jeweiligen Fördersumme für die ausgewählten Projektstädte wird nach der Auswahlentscheidung der Jury durch den Bund festgelegt.

Es ist beabsichtigt, am Modellvorhaben grundsätzlich Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohner/innen sowie weitere Akteure (z.B. ÖPNV-Anbieter, Anbieter von konventionellen Fahrradverleihen u.a.), auch in Form von Kooperationen, Netzwerken oder anderen Zusammenschlüssen, teilnehmen zu lassen.


<< Radtour zu den Ozeanriesen zurück zur Jahresübersicht Fahrradrevolution in Paris >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Frühjahr 2009.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de