<< Schlösser zwischen Ruhr und Lippe zurück zur Jahresübersicht Außerordentliche Mitgliederversammlung des KV Oberhausen/Mülheim >>


RAD im Pott Sommer 2008 Mülheim

Rad-News für Mülheims Radlerinnen und Radler

Dickswall noch ohne Radverkehrsanlagen

Aufgrund der erforderlichen Kanalsanierungsarbeiten unter dem Dickswall wurden die Arbeiten zur Schaffung von Radverkehrsanlagen (RiP berichtete in der letzten Ausgabe, siehe auch aktueller Mülheimer Fahrradstadtplan) noch nicht ausgeführt.

Neue Fahrradständer und Radstation in der Innenstadt

Die fehlenden Fahrradständer in der westlichen Innenstadt werden zur Zeit wieder aufgestellt. Einige Wochen später folgen 20 Fahrradständer auf dem Kurt-Schumacher-Platz bzw. Kaiserplatz jeweils im Bereich der Eingänge zum Forum.

Konkretisiert haben sich nun die Planungen zum Neubau der bewachten Radabstellanlage am Kaufhofparkhaus in der Ruhrstraße. Es sollen u.a. wieder 30 Stellplätze entstehen, wobei die Anlage ein architektonischer Blickfang werden soll. Baubeginn wird nicht vor 2009 sein.

Nachbarsweg und Reuterstraße erhielten neue Fahrbahndecken

Diese für den Freizeitverkehr zentralen Fahrradstrecken hatten aufgrund zahlreicher Schlaglöcher sehr an Attraktivität verloren und waren nicht mehr verkehrssicher. Anlässlich eines Leserbriefes be­ richteten WAZ und NRZ vermeintlich kritisch über den Deckenüberzug am Nachbarsweg. Vielleicht aufgrund mangelnder Recherche bzw. fehlender Ortskenntnis der betreffenden Redakteure musste beim unbedarften Lesen der Artikel der Eindruck entstehen, hier würden vormals ungebundene Waldwege asphaltiert. Tatsächlich wurde der bestehende asphaltierte Weg nur durch eine neue Tragdeckschicht instandgesetzt. Die Reuter­ straße, deren Sanierung zu Redaktionsschluss noch nicht vollzogen war, wird übrigens im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 Bestandteil einer Kulturachse der Städte Essen und Mülheim werden.

Sperrung der Duisburger Straße

Im Rahmen der Gleisbaumaßnahme der DVG wurde die Duisburger Straße zwischen "Extra" und Akazienallee für den Individualverkehr in Richtung Duisburg gesperrt; dies gilt also auch für den Radverkehr. Zu
Foto der Umleitung für Radfahrer auf die andere Straßenseite
Lasten des Radverkehrs wurde den Anliegern während der Bauzeit ein provisorischer Parkstreifen auf dem Radweg angeboten. Da auf dieser Länge Schieben keine wirkliche Alternative ist, wurde eine Umleitung über Ruhrorter Straße ausgeschildert.

Mit dem Rad zur Arbeit kommt auf Touren

Mit Rückenwind steigender Benzinpreise liegt das Thema einmal mehr im Trend. Die "fahrradfreundliche Stadt Mülheim" hat ihren Mitarbeitern, welche an der Aktion teilnehmen, diesmal einen Routencheck angeboten. Hierbei wurde der unter verschiedenen Gesichtspunkten optimale Radelweg zwischen Wohnort und Dienststelle ermittelt.

Rat der Stadt lehnt Erneuerung des Radweges an der Mendener Brücke ab

Die beidseitigen gemeinsamen Fuß- und Radwege an der Mendener Brücke zwischen Brückenkopf und Mintarder Straße sind in einem sehr schlechten Zustand. Es gibt Schäden in der Pflasterung mit tiefen Mulden und große Versätzungen zwischen den einzelnen Steinen. Die Stadt Mülheim sieht sich aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht zum Handeln gezwungen und wollte außerplanmäßig Finanzmittel in Höhe von 124.000 Euro für die Sanierung bereit stellen. Während die Bezirksvertretung und der Planungsausschuss dies einstimmig beschlossen, lehnte der Rat dies mit einer Mehrheit von CDU, FDP und MBI aus Kostengründen ab. Haften bei einem Sturz die Ratsmitglieder für eventuelle Schadensersatzforderungen eigentlich persönlich?

ahe

Foto der Risse und Fugen in der Straße


<< Schlösser zwischen Ruhr und Lippe zurück zur Jahresübersicht Außerordentliche Mitgliederversammlung des KV Oberhausen/Mülheim >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Sommer 2008.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de