<< Oberhausener Fahrradbeauftragter in der Geschäftsstelle zurück zur Jahresübersicht Neue Freizeitroute bei Burg Vondern >>


RAD im Pott Sommer 2008 Oberhausen

CentrO.-Radweg und immer noch kein Ende

Seit 2006 bemüht sich der ADFC gemeinsam mit den CentrO.-Verantwortlichen, eine Lösung zur Beseitigung der Gefahrenstelle auf dem CentrO.-Radweg zwischen Essener Straße und dem Platz der Guten Hoffnung zu finden. Anfang 2007 gab das CentrO. ein positives Signal und kündigte die Sanierung des Wegeabschnitts an. Leider bestand die Ausbesserung lediglich im Aufbringen von losem Schotter in Spurrillen und Löcher. Kenner wundert es wenig, dass der aufgebrachte Schotter auf leicht abschüssiger Strecke nach einigen heftigen Regenschauern weggespült war. Erneut versuchte es das CentrO. in diesem Jahr mit lose aufgebrachtem Schotter in Spurrillen und
Foto des Schotterweges mit Radfahrern
Löcher. Doch der unwetterartigen Regen im Juni sorgte erneut für das völlige Auswaschen der Gefahrenstellen. Fazit: Mit diesen ungeeigneten Maßnahmen steht das CentrO. vor der gleichen Situation wie im Herbst 2006, nur hat es zwischenzeitlich reichlich unnütz Geld ausgegeben. Unsere Bitte um eine gemeinsame Ortsbesichtigung hat das CentrO. bisher mit dem Hinweis abgelehnt, es gäbe schließlich noch viel schlechtere Radwege in Oberhausen.

Wir werden im Herbst erneut zu einer gemeinsamen Ortsbesichtigung einladen.


<< Oberhausener Fahrradbeauftragter in der Geschäftsstelle zurück zur Jahresübersicht Neue Freizeitroute bei Burg Vondern >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Sommer 2008.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de