<< Neue ADFC-Ortsgruppe zurück zur Jahresübersicht Fit in den Tag >>


RAD im Pott Frühjahr 2008 Duisburg

Duisburger Umwelttage 2008

Die 15. Duisburger Umwelttage stehen unter dem Motto "Umwelt -- Mensch und Klima". Der ADFC Duisburg wird sich mit zahlreichen Aktionen beteiligen, denn Radfahren ist eine gesunde und umweltfreundliche Form der Fortbewegung. Vier Aktionen sollen kurz vorgestellt werden.

Plakat der Duisburger Umwelttage '08

Tour zum Institut für Energie und Umwelttechnik

Das Institut der Uni Duisburg-Essen hat seinen Sitz in Rheinhausen. Es erforscht und entwickelt unter anderem praxisnahe Verfahren zur Luftreinhaltung, Gewinnung von Wasserstoff aus Biomasse und zum Elektroschrottrecycling. Ebenso werden Analysen von Staubsaugerbeuteln auf Schimmelpilze durchgeführt. Sogar kompakte Meerwasserentsalzungsanlagen für Krisengebiete entstehen hier. Für den ADFC Duisburg öffnet das Institut seine Pforten. Die Tourenteilnehmer erhalten Einblick in Anlagen und Labore - Umwelttechnik hautnah.

Start der Tour ist am Samstag, 21.06., um 10.00 Uhr vor dem Infoladen des ADFC in der Mülheimer Straße 91. Die Anmeldung bei Tourenleiter Dieter Depnering (0203/371536) ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Tourenlänge ca. 25 km, 14 km/h, flach.

Tour zum "Rheinplan"

Duisburg liegt am Rhein, aber wo kommt man ans Ufer? Die Industrie hat weite Teile der über 60 km Rheinufer seit 130 Jahren fest im Griff. Das soll sich ändern. Der "Rheinplan" ist ein ehrgeiziges Programm, den Fluss für die Bürger unserer Stadt erlebbar zu machen. Stadtdirektor und Umweltdezernent Dr. Peter Greulich ist es eine Herzensangelegenheit, den Traum von "Duisburg an den Rhein" Schritt für Schritt Wirklichkeit werden zu lassen. Der ADFC Duisburg konnte Ihn als Tourenleiter gewinnen. An den Zwischenstopps wird er auf dieser ersten Tour zum "Rheinplan" die Projekte vorstellen und erläutern. Als erstes wird der im Bau befindliche Rheinpark besichtigt. Nächster Stopp ist am "Rheinorange" in Neuenkamp. Von dort geht es in Ruhrort zur Mercatorinsel und weiter längs des Rheins zum Alsumer Berg. Nächster Aussichtspunkt ist die "Grubenlampe" auf der Halde in Moers. Flussaufwärts fahren wir über Homberg bis zur "Kruppschen Halde" in Rheinhausen. Den Abschluss bildet eine gemütliche Gesprächsrunde bei Kaffee und Kuchen auf der Rheinterrasse der "Alten Speicherei" in Homberg.

Start ist am Sonntag, 29.06., um 11.30 Uhr vor dem "Pulp" am Bahnhof Hochfeld-Süd. Ankunft an der "Alten Speicherei" ca. 15.45 Uhr. Streckenlänge 50 km, 16 km/h, meist flach, aber sehr steile Anstiege zu den drei Aussichtspunkten. Die Anmeldung bei Tourenleiter Dieter Depnering (0203/371536) ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Im Juni: "Radlust" kommt nach Duisburg

Die Ausstellung "Radlust" hat u.a. den Förderpreis 2007 der Klimaschutzinitiative gewonnen. Im Juni holt sie der ADFC nach Duisburg. Zitat:

"Selten kann man so viel Nutzen mit so viel Vergnügen verbinden. Einfach aufsteigen und losfahren. Sie haben ein Rad. Sie können Rad fahren. Sie erfüllen alle Voraussetzungen. Sie müssen es nur wollen. Und schon funktioniert es". Die Ausstellung ist super gemacht, hebt das
Plakat der Ausstellung Radlust
Selbstbewußtsein der Radler. Man besucht sie am besten mit Freunden und Bekannten, die Spaß am Radfahren gewinnen wollen. Der Ort in der Innenstadt stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Sie erfahren ihn auf der ADFC-Homepage, im ADFC-Infoladen und aus der Zeitung.

Darüber hinaus bietet der ADFC Duisburg eine Vielzahl weiterer Veranstaltungen im Rahmen der Umwelttage an, z.B. Radtouren. Auch die RadlerTreffs thematisieren das Motto ,,Umwelt - Mensch und Klima". Nähere Informationen im Programm der Umwelttage: http://www.duisburg.de/vv/31/medien/Dut-2008.jpg (Plakat der Umwelttage).

Professor Monheim kommt

Bereits letztes Jahr begeisterte Professor Heiner Monheim die Teilnehmer der Eröffnungsveranstaltung der Umwelttage durch seine mitreißenden Diskussionsbeiträge. Das machte Lust auf mehr. Sein Buch "Radverkehrsföderung mit System" ist ein Standardwerk. Er kennt Duisburg und sieht als Fachmann für Raum- und Verkehrsplanung die großen Potentiale unserer Stadt besser als die meisten Duisburger. Dieses Jahr wird er in einer gemeinsamen Veranstaltung von ADFC und Uni Duisburg seine Thesen zum Umdenken in der Verkehrspolitik und zur Radverkehrsförderung darlegen. Prof. Monheim verbindet wissenschaftliche Präzision und bürgernahe Darstellung auf eine glückliche Weise, wie man sie selten erlebt. Termin: Donnerstag, 05.06., um 18.00 Uhr, auf dem Campus der Uni. Der Raum wird noch bekannt gegeben.

Dieter Depnering

Foto zu Meins ist meins: Pärchen mit Diebstahlswerkzeug
Meins ist meins - Gegen Fahrradklau


<< Neue ADFC-Ortsgruppe zurück zur Jahresübersicht Fit in den Tag >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Frühjahr 2008.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de