<< Tagung der ADFC-Verbände aus den AGFS-Mitgliedsstädten zurück zur Jahresübersicht Parkverstöße müssen geahndet werden >>


RAD im Pott Frühjahr 2008 Im Pott

Neuerscheinung:

Recht für Radfahrer

Aus dem Rhombos Verlag kommt in der zweiten, überarbeiteten und aktualisierten Auflage (Stichwort StVO-Novelle) der Rechtsberater "Recht für Radfahrer". Dietmar Kettler fasst all die Regelungen und Verordnungen in seinem handlichen Buch zusammen, die den Radfahrer in ihrem Alltag berühren. Das geht im Straßenverkehrsrecht los, lässt die Frage nach der technischen Ausstattung des Fahrrades nicht aus, verweist auf das Wege- und Baurecht. Auch das Vertragsrecht und Haftungsansprüche werden besprochen; Versicherungsaspekte und Steuerrechtliches wird erörtert.
Titelbild von Recht für Radfahrer
Dr. Dietmar Kettler ist Rechtanwalt und er versteht es, die praktischen und wichtigen Rechtsfragen lebendig und abseits vom Fachchinesisch zu erörtern und abgewogen zu beantworten.

Wenn er z.B. den §1 der StVO

"(2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird."

auf über 1 1/2 Seiten bespricht, dann zeigt dies, wie detailliert er mit der Materie umgeht und er tut dies, ohne den Leser zu langweilen. Wenn er hier interpretiert, dann nimmt er die Sichtweise des (betroffenen) Radfahrers ein. Paragrafen, richterliches Recht in den verschiedenen Hierarchien (mit mehr oder weniger bindenden Eigenschaften), werden in diesem Buch angesprochen und verdeutlicht. Abwägend und bewertend entsteht so ein Bild das Allgemeingültigkeit hat, das aber auch den Ermessensspielraum eines jeden Richters aufzeigt. Der Hinweis "Wie funktioniert Recht" ist daher ebenso wichtig und dem Leser unbedingt anzuraten wie das schnelle Nachschlagen seines speziellen Problems. In der Kombination zeigt sich, wie komplex und vielschichtig die aktuelle Rechtsprechung funktioniert. Gut, dass Kettler mit fast 900 Stichwörtern dem Leser die Suche nach dem eigenen Interessengebiet deutlich erleichtert.

Was in der zweiten überarbeiteten und aktualisierten Auflage daherkommt, ist ein allgemeinverständliches Werk zu allen Fragen des Radfahrens. Wer zum Beispiel wissen will, warum das Gesetz bei der Beleuchtungsvorschrift etliche Kapriolen schlägt (darf diese Batterieleuchte nun an mein Fahrrad oder darf sie nicht) oder "Wann ist ein Radweg nun benutzungspflichtig?" erhält hier deutliche Antworten. Dass diese zudem kritisch hinterfragt werden, zeigt die Nähe des Autors zum Rad fahrenden Verkehrsteilnehmer und ist offensichtlich auch an unsere legislative Gesetzgebung gerichtet. Insofern hat dieses Buch nicht nur Beratungsfunktion, sondern fordert unsere Politiker auch zum Handeln auf.

Selbst wenn Ihnen Gerichtsurteile und Gesetzestexte zuwider sind und Sie sich trotzdem mit dem Recht der Radfahrer auseinandersetzen müssen (wollen), dann sei Ihnen dieses Buch wärmstens empfohlen. Auch in den Geschäftsstellen des ADFC liegt es als eines der wichtigen Standardwerke griffbereit.

Autor: Dr. Dietmar Kettler, ISBN 978-3-938807-99-6, Rhombos Verlag, Berlin 2008, 240 Seiten, 25,00 €.

Weitere Hinweise zu Rechtsvorschriften und aktuellen Gerichtsurteilen erhalten ADFC-Mitglieder auf der Homepage des Bundesverbandes: www.adfc.de/1721_1

Harald Höbusch


<< Tagung der ADFC-Verbände aus den AGFS-Mitgliedsstädten zurück zur Jahresübersicht Parkverstöße müssen geahndet werden >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Frühjahr 2008.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de