<< Neue Radverkehrsanlagen in Duisburg zurück zur Jahresübersicht Duisburger Rathaus on Tour >>


RAD im Pott Winter 2007 Duisburg

Jetzt endlich auch in Duisburg ausgeschildert

Es ist vollbracht -- das Radverkehrsnetz NRW

Neue Wegweisungsschilder sind seit kurzem im Stadtgebiet zu finden: Auf weißem Grund in roter Schrift mit einem Fahrradsymbol zeigen sie Fahrradfahrern den für sie geeigneten Weg. Die Beschilderung ist Bestandteil des landesweiten Radverkehrsnetzes NRW.

Das Netz verbindet alle Städte und Gemeinden des Landes mit einer einheitlichen Wegweisung für den Radverkehr. Die ausgeschilderten Strecken dienen dem täglichen Radverkehr für Fahrten zur Arbeit oder zum Einkaufen. Zusätzlich werden die Schilder der touristischen Radrouten und des neuen, überregionalen D-Netzes dort, wo die Strecken deckungsgleich sind, in das
Foto der Personen mit Fahrrad und Landkarte
Harald Höbusch, Amtsleiter Martin Linne, Radverkehrsbeauftragte Katharina Scheel und Dieter Depnering präsentieren die Landeswegweisung (v.l.n.r.)
neue Wegweisungssystem integriert. (So zum Beispiel am Standort vor der Tourist Information auf der Königstraße 86: D 7 Pilgerroute, D 8 Rhein-Route und Niederrheinroute).

Landesweit besteht damit eine einheitliche Wegweisung. Die Schilder weisen in der Regel auf ein "Fernziel" hin, beispielsweise den nächsten Ortsteil oder den Nachbarort und ein Nahziel wie den Hauptbahnhof, Parks oder Schulen. Zwischenwegweiser, quadratische Schilder mit einem roten Pfeil und Fahrradsymbol, erleichtern die Orientierung.

Finanziert wurde das Radverkehrsnetz NRW zu 100 Prozent durch das Land Nordrhein Westfalen, das damit insgesamt ein Streckennetz von 13.500 Kilometern ausgeschildert hat. Ergänzungen des Radnetzes durch weitere Routen in Duisburg sind geplant und werden in den nächsten Jahren sukzessive umgesetzt.

In Duisburg wurden jetzt Routen mit einer Gesamtlänge von ca. 100 Kilometern ausgeschildert. 450 Schilderstandorte gibt es im Stadtgebiet. Vier Ost-West Routen und eine Nord-Südverbindung mit Verzweigungen sind jetzt Bestandteil des Landesroutennetzes:

Maßgeblichen Anteil an dem Zustandekommen des Radverkehrsnetzes NRW in Duisburg hatte Amtsleiter Martin Linne, der vor zwei Jahren gegen den Rat der übrigen Fachverwaltung sein grundsätzliches Einverständnis an der Umsetzung gab. Keine Millionen teure Edelvariante wie ursprünglich vorgeschlagen, sondern eine ordentliche und finanzierbare Lösung. Denn was nützt die schönste Planung, wenn mangels Finanzierbarkeit die Jahre ins Land ziehen und nichts geschieht. Der weiße Fleck musste verhindert werden. Darin waren sich das Land NRW, der RVR, der ADFC, der Oberbürgermeister und endlich auch die Verantwortlichen in der Verwaltung einig.

In der Touristeninformation Königstraße und beim ADFC ist ein Faltblatt mit den Routen in Duisburg erhältlich. Im Internet ist der Link www.radverkehrsnetz.nrw.de sehr nützlich, wenn man sich über die Landesrouten genauer informieren will. So findet man unter dem Punkt "Schildersystem" alles notwendige, um auch die informativen Feinheiten der Beschilderung leicht zu verstehen. Ein weiterer, wichtiger Menüpunkt heißt "Schadensmeldung". Dort kann Mängel und Schäden an den Wegweisen direkt melden. Unter "Infobriefe und Karten" kann man kostenlos die Karten auch von anderen Städten und Landkreisen sowie weiteres Informationsmaterial bestellen.

Über den Menüpunkt "Zum Radroutenplaner" gelangt man auf eine ambitionierte Seite, mit deren Hilfe man Radtouren in ganz NRW sehr genau aussuchen und planen kann. Das ganze funktioniert ähnlich wie ein Navigationsystem. Man gibt Start und Ziel ein und das System berechnet die beste Route fürs Radfahren. Über den Punkt "Themenroute" gelangt man zu einer großen Anzahl ausgeschilderter Radrouten in NRW wie "Erlebnisweg Rheinschiene", "RuhrtalRadweg" oder "Rotbachroute" mit genauen Informationen über Streckenverlauf, Steigungen, Sehenswürdigkeiten und Haltestellen des ÖPNV.

DD / HF


<< Neue Radverkehrsanlagen in Duisburg zurück zur Jahresübersicht Duisburger Rathaus on Tour >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Winter 2007.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de