<< Die Ehrenamt Agentur Essen zurück zur Jahresübersicht 20 Jahre ADFC Duisburg >>


RAD im Pott Winter 2007 Duisburg

20 Jahre ADFC Duisburg

Bilanz und Ausblick

Im Frühjahr 2003 hieß es Abschied nehmen von unserer ersten Geschäftsstelle in der Fuchsstraße in Wanheimerort. In unserem neuen Heim in der Mülheimer Straße 91 in Duissern sollten wir im Winter nicht mehr frieren. Der helle Raum liegt zentraler und ist für die Aktiven und unsere Kunden leichter zu erreichen. Viele Aktive haben mitgeholfen, den Raum so schön herzurichten, wie er jetzt ist und so konnten wir am 29. März 2003 mit einer Party mit Live-Musik die Eröffnung feiern. Inzwischen treffen sich auch regelmäßig befreundete Gruppen bei uns.

Unsere Aktivitäten im Duisburger Westen waren lange Zeit sehr gering. Dies wollten wir ändern und so boten wir ab März 2003 einen regelmäßigen Radlertreff in Rheinhausen an. Einige Jahre lang waren wir in der Erlöserkirche zu Gast, bis der Treff mangels Nachfrage eingestellt werden musste. Im Frühjahr 2007 nahmen wir einen neuen Anlauf. Seitdem treffen sich Radfahrer aus dem Westen der Stadt im ökologischen Zentrum in Essenberg.

In der verkehrspolitischen Arbeit haben wir uns neue Schwerpunkte gesetzt. Über 200 Einbahnstraßen gibt es in Duisburg und sie zwingen Radfahrer zu Umwegen, verleiten sie dazu auf dem Bürgersteig in Gegenrichtung zu fahren oder Hauptstraßen zu benutzen. Die StVO erlaubt es, sie zu öffnen, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind. So machten wir uns auf, alle Straßen zu untersuchen. Die Bezirksvertreter luden wir ein und klärten sie über diese einfache Möglichkeit der Radverkehrsförderung auf. Vorbehalte und Ängste galt es auszuräumen, seitdem geht es langsam vorwärts. Das grüne Band, die Chance eines Weges auf alten Bahntrassen vom Rhein über den Hbf zur Wedau beschäftigt uns.

Im Herbst 2004 gab es neue politische Mehrheiten, Adolf Sauerland wurde zum Oberbürgermeister gewählt. In der Mitarbeiterzeitung der Stadt "outete" er sich als Radfahrer, der auch gerne mal mit dem Rad ins Rathaus fahren wollte. Diese Steilvorlage nahmen wir natürlich auf. Nach einem Gespräch holten wir ihn zu Hause ab und fuhren los. Dreimal fand die gemeinsame Tour schon statt, dabei konnten wir unsere Themen ansprechen. Einiges hat sich inzwischen positiv verändert. So wurde die fast schon tot geglaubte Radstation wieder belebt und zehn Jahre nach Beginn der Planungen im letzten Sommer eröffnet. Das Radverkehrsnetz NRW wurde endlich auch in Duisburg installiert. Inzwischen ist die Stadt auf dem Weg, der Arbeitsgemeinschaft der fahrradfreundlichen Städte beizutreten, daran war früher nicht zu denken. Im Fahrradklimatest im Jahr 2004 war Duisburg nicht weit von der rostigen Speiche entfernt, eineinhalb Jahre später bekam die Stadt immerhin eine glatte vier. Inzwischen ist die Stadt viele Schritte in die richtige Richtung gegangen, so dass sie beim nächsten Test bestimmt deutlich besser abschneiden wird.

Auch für die Freizeitradler hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Im letzten Jahr wurde der Ruhrtalradweg eröffnet und sofort zur Radroute des Jahres gekürt, die HOAG-Trasse wurde in diesem Jahr freigegeben, der grüne Pfad wächst weiter in Richtung Ruhrort. Die Stadt veröffentlichte die sehr beliebten Karten "Neue Wege" für den Duisburger Norden und Westen. Die Ausgabe für den Süden der Stadt folgt. Dass Rad fahren immer beliebter wird, sieht man auch an der Zahl der Radtouren in der RIP. In diesem Frühjahr wurde erstmals die Schallmauer von 100 Touren durchbrochen.

Im Frühjahr 2006 bekam der ADFC ein besonderes Geschenk: die Polizei gab uns ihre Codiergeräte. Seit der Einarbeitung durch einen Polizisten haben wir über 200 Fahrräder codiert und leisten damit einen Beitrag zur Vorbeugung vor Fahrraddiebstählen.

Auch in der Zukunft werden uns die Themen nicht ausgehen. Der Masterplan für die Innenstadt wird einer unserer Schwerpunkte in Zukunft sein, vielleicht die Kulturhauptstadt 2010, mit Uniaktiv werden wir zusammen arbeiten, um Studenten für uns zu gewinnen, natürlich die Geschäftsstelle, die Radlertreffs, Bürgerfunk, unsere Infostände und natürlich viele viele Touren.

Christian Martin


Plakate des ADFC Duisburg zur Mitgliedergewinnung


<< Die Ehrenamt Agentur Essen zurück zur Jahresübersicht 20 Jahre ADFC Duisburg >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Winter 2007.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de