<< Frustrationen eines Allwetterradlers zurück zur Jahresübersicht ADFC und EFI suchen neue Aktive >>


RAD im Pott Winter 2007 Im Pott

Radschaden?

Hochwertige Räder kosten schnell 2000 Euro und mehr; allein die Rohloff-Nabe hat einen Neuwert von ca. 900 Euro. Schadensersatzforderungen nach einem Unfall oder wegen Produktmängel bzw. die Bestimmung der Höhe des Wiederbeschaffungswertes bei einem Fahrraddiebstahl können erheblichen Ärger auslösen und manchmal die Einschaltung eines Gutachters notwendig machen. Was beim PKW keine Probleme bereitet, kann beim Fahrrad sehr schwierig sein, denn Sachverständige für Fahrräder sind eine Seltenheit. Im Verbreitungsgebiet der RAD im Pott bietet u.a. die "Penders & Janssen GmbH" entsprechende Dienste an. Dort arbeiten öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige mit dem Spezialgebiet "Schäden an Fahrrädern und deren Bewertung". Interessierte finden mehr Infos unter www.penders-janssen.de, telefonisch ist das Büro erreichbar unter 0208 / 820660.

In Essen ist in diesem Bereich der Zweiradmechanikermeister Andreas Jobst (Altenesser Straße 642, Tel. 0201/343172) als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der Handwerkskammer Düsseldorf für das Zweiradmechaniker-Handwerk tätig.

mß/JB


<< Frustrationen eines Allwetterradlers zurück zur Jahresübersicht ADFC und EFI suchen neue Aktive >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Winter 2007.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de