<< Zwei Welten? zurück zur Jahresübersicht Fahrrad-Messen in Essen und Bonn >>


RAD im Pott Winter 2007 Im Pott

Ergebnisse der Aktion 2007

Mit dem Rad zur Arbeit

Im Zeitraum vom 1. Juni bis 31. August dieses Jahres beteiligten sich bundesweit etwa 130.000 Beschäftigte an der gemeinsam von ADFC und AOK durchgeführten Aktion, das waren ca. 5.000 Radler mehr als im Jahr zuvor. Damit hat die Aktion ein wenig an Schwung verloren, nachdem in den vergangenen Jahren stets steil ansteigende Teilnahmezahlen zu verzeichnen waren. Ob dies mit dem mäßigen Sommerwetter zu tun hat, sei einmal dahingestellt. Mag sein, dass sich einige wetterempfindliche Radler davon haben abhalten lassen mitzumachen. Die meisten Teilnehmer gab es jedefalls, wie in all den Jahren zuvor, in Bayern zu vermelden, wo die
Foto der Teilnehmer mit Rädern und Frau Jäger
Die Essener Teilnehmer im Gruppenbild vor dem Rathaus mit Bürgermeisterin Annette Jäger Foto: Stadt Essen
Aktion 2001 auch begonnen hatte. Die AOK-Rheinland verzeichnete in ihrem Bereich immerhin mehr als 5.000 Teilnehmer. Aber auch die Umwelt profitierte von der Aktion. So errechneten die Veranstalter für Rheinland-Pfalz eine Verminderung des CO2-Ausstoßes um rund 50 Tonnen durch die Aktion.

Nachdem in Essen im Jahr zuvor die Teilnahmezahlen um über 100 gestiegen waren, konnte diese Steigerung auch 2007 gehalten werden. 283 Radler und Radlerinnen aus 31 Firmen und Behörden beteiligten sich hier an der diesjährigen Aktion. Die größte Gruppe bildeten dabei wie in den Jahren zuvor die Stadtverwaltung Essen mit 101 radelnden Bediensteten gegenüber 59 im Vorjahr.

In Oberhausen sank dagegen die Teilnehmerzahl leicht von 116 auf 108, ein insgesamt doch ein eher unbefriedigendes Ergebnis. Gegen diesen Trend verlief die Beteiligung bei der Stadtverwaltung Oberhausen, die dank der Unterstützung der Stadtspitze -- immerhin war hier der Oberbürgermeister Schirmherr der Aktion -- ihre Teilnahmezahl von 26 auf 40 steigern konnte. Als Dank überreichte dieser "seinen" Radlern und Radlerinnen den RVR-Radplan "Westliches Ruhrgebiet", ein nachahmenswertes Beispiel für eine kleine Motivationshilfe.

Auch in Duisburg köderte die Stadt ihre Teilnehmer mit Sonderpreisen, so dass hier ebenfalls die höchsten Teilnehmerzahlen zu verzeichnen waren. Insgesamt haben in Duisburg 227 Teilnehmer aus 26 Betrieben mitgemacht. Die Zahlen für Mülheim lagen erst nach Redaktionsschluss vor, daher in aller Kürze: Mülheim 64 Teilnehmer in 14 Betrieben.

J.B./mß/HH


<< Zwei Welten? zurück zur Jahresübersicht Fahrrad-Messen in Essen und Bonn >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Winter 2007.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de