<< Innenhafen -- Erfolgsstory mit Schönheitsfehlern zurück zur Jahresübersicht "Duisburger Kleingartenradtouren" >>


RAD im Pott Herbst 2007 Duisburg

AG ÖPNV in Duisburg

Fest etabliert hat sich inzwischen eine neue monatliche Gesprächsrunde in der ADFC-Geschäftsstelle unter Federführung von ProBahn. An jedem 3. Montag im Monat um 19 Uhr treffen sich unter der Gesprächsleitung von Lothar Ebbers Leute aus unterschiedlichem Umfeld, um über den ÖPNV in und um Duisburg zu diskutieren und mögliche Verbesserungen zu erarbeiten. Neben ADFC und ProBahn nehmen auch Vertreter unterschiedlicher Parteien an dieser Runde teil. Interessierte können gerne hinzu kommen.


Wallstraße und Grünstraße für den Radverkehr geöffnet

Die alte Forderung des ADFC ist im Rahmen der Duisburger Umwelttage erfüllt worden, denn diese Einbahnstraßen wurden für den gegenläufigen Radverkehr geöffnet. So kommt man aus der Innenstadt schneller und sicherer Richtung Süden und nach Hochfeld. Auch der sehr beliebte Dellplatz mit Gastronomie, Programmkino und Studentenwohnheim ist nun gut
Foto mit dem Schild Einbahnstraße - Radfahrer im Gegenverkehr
erreichbar. Fahrbahnmarkierungen, Schilder und eine neue Radfahrerampel an der Einmündung zur Friedrich-Wilhelm-Straße hat die Stadt sich kosten lassen, um eine sichere Fahrt zu ermöglichen. Auch für die schwierige Situation am Ende der Grünstraße an der Einmündung zur Kremerstraße wurde eine Lösung gefunden. In einem Ortstermin zwischen Straßenverkehramt und ADFC schaute man sich die Situation an, erwog die Vor- und Nachteile verschiedener Lösungsmöglichkeiten und einigte sich. Kurz vor der Einmündung Kremerstraße biegt man als Radler nach rechts in die Realschulstraße und gelangt zur Kreuzung Kremerstraße/Musfeldstraße. An der Ampelanlage wurden die Bordsteine abgesenkt, so dass man nun die Route ohne abzusteigen befahren kann. Das ist zwar nicht die vom ADFC gewünschte Ideallösung mit neuer Ampel an der Kremerstraße, aber angesichts knapper Kassen ein vertretbarer Kompromiss. Die bauliche Umsetzung ging erfreulich rasch vonstatten. Nur vier Monate vergingen zwischen Ortstermin und Eröffung.

D.D.


<< Innenhafen -- Erfolgsstory mit Schönheitsfehlern zurück zur Jahresübersicht "Duisburger Kleingartenradtouren" >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Herbst 2007.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de