<< Tourentipp: Durch das reizvolle Angertal zurück zur Jahresübersicht Trend? Klapprad / Ältere Fahrradfahrer gesucht >>


RAD im Pott Frühjahr 2007 Im Pott

Erfolgreiches ADFC-Radtourenjahr 2006

Der ADFC hat auch 2006 ein umfangreiches und abwechslungsreiches Tourenprogramm erfolgreich durchgeführt. Neben den vor allem in Duisburg regelmäßig stattfindenden Feierabendtouren luden routinierte ADFC-Tourenleiter/innen in der Regel sonntags zu insgesamt 122 Radausflügen in die nähere, aber auch weitere Umgebung ein.

Ähnlich wie im Vorjahr startete knapp die Hälfte davon (59) in Duisburg, 18 mal begann die Tour in Essen und 30 mal in Oberhausen bzw. Mülheim. Die übrigen 15 Touren starteten an anderen Orten.

Durch das westliche Ruhrgebiet führten nur 26 Touren. Weitaus häufiger als in den Vorjahren, insgesamt 23 mal, boten die Tourenleiter/innen Ziele im östlichen Ruhrgebiet an. Erneut sehr beliebt war der Niederrhein mit 29 Touren. Einen Zuwachs verzeichnete das Münsterland mit 20 Touren. Weitere 8 Touren gingen ins Bergische Land und 7 (meist Mehrtagestouren) wurden außerhalb der Region angeboten. 9 mal fehlte eine Zielangabe.

Erfreulicherweise waren fast alle Touren für ADFC-Mitglieder, sieht man von den Kosten für Busse und Bahnen ab, kostenlos, nachdem auch für Kooperationstouren mit der VHS keine VHS-Gebühren bezahlt werden müssen. Selbstverständlich müssen bei mehrtägigen Touren kostendeckende Beiträge gezahlt werden.

Im Vergleich zu den Vorjahren ist 2006 eine Qualitätsveränderung festzustellen: Die Touren wurden physisch anspruchsvoller. 2006 hatten die eintägigen Touren eine Länge von durchschnittlich 66,6 km (2005: 62,5 km; 2004: 61,6 km). Die Zahl der angebotenen Touren mit einer Länge bis 40 km hat sich 2006 mit 7 Stück halbiert, bei den anderen Distanzen gab es deutliche Zuwächse. 35 Tourenangebote waren länger als 80 km.

Die Zahl der sportlich gefahrenen Touren ist von 23 auf 29 gestiegen, das Attribut "hügelig" trugen 42 Touren (2005: 41).

Die wachsende Streckenlänge und die Veränderung der Zielregionen weg vom westlichen Ruhrgebiet hatten auch zur Folge, dass häufiger Busse und Bahnen benutzt werden mussten. In 20 Fällen lagen Start- oder Zielort so weit entfernt, dass zumindest alternativ eine Bahnfahrt empfohlen wurde.

Neben den Tagestouren standen sieben Mehrtagestouren zur Auswahl. Interessierte Leser/innen sollten zukünftig bezüglich der diesjährigen Angebote auch auf die Ankündigungen im Textteil der "RAD im Pott" achten.

Die Tourenleiter/innen sind bemüht, im Verlauf des gesamten Jahres Touren anzubieten. Witterungsbedingt wird das Angebot von November bis Februar weiter dünn bleiben. Immerhin standen den Unverwüstlichen auch in dieser Jahreszeit 15 Touren zur Auswahl.

Norbert Marißen


<< Tourentipp: Durch das reizvolle Angertal zurück zur Jahresübersicht Trend? Klapprad / Ältere Fahrradfahrer gesucht >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Frühjahr 2007.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de