<< Erzbahntrasse und RuhrtalRadweg eröffnet zurück zur Jahresübersicht ExtraSchicht - Industriekultur in Szene gesetzt >>


RAD im Pott Sommer 2006 Im Pott

Viele neue Radwanderkarten erschienen

Das Ruhrgebiet per Fahrrad erschließen

Das Ruhrgebiet als Radwanderregion wird offensichtlich immer beliebter. Das belegt zumindest die bis jetzt in diesem Jahr erschienene Zahl von neuen Radwanderkarten für die Region, bei welcher man fast schon den Überblick verliert. Vor allem der Regionalverband Ruhrgebiet (RVR), ohnehin bereits seit Anfang der 90er Jahre in diesem Metier besonders präsent, hat wieder einmal etliche Neuerscheinungen herausgebracht.

Kartenbasis für alle Radwanderkarten des RVR ist das "Stadtplanwerk Ruhrgebiet", derzeit in punkto Lesbarkeit und Detailtreue eines der besten Stadtkartenwerke überhaupt. Von ihm werden auch alle amtlichen (Fahrrad-)Stadtpläne im Ruhrgebiet abgeleitet, wenn auch mit inhaltlich verschiedenen Schwerpunkten und unterschiedlichen Farbgebungen. Der RVR selber teilt seine Karten in drei Gruppen ein:

RadTour - Karten

Diese aus drei Karten bestehende Reihe beinhaltet fast das gesamte Radroutennetz der Region, darunter den Emscherpark Radweg, den Rundkurs Ruhrgebiet und den neue RuhrtalRadweg. Der Karteninhalt ist zwar sehr umfangreich und detailliert, allerdings werden ausgerechnet die straßenbegleitenden Radwege sehr stiefmütterlich behandelt. Dies ist vor allem dann ärgerlich, wenn es keine ruhigen Alternativstrecken gibt.

Ungewöhnlich ist auch der verwendete Maßstab 1:40.000, welcher nicht nur das Abschätzen von Streckenlängen unnötig erschwert, sondern auch das
Umschläge der RadTour-Karten.
Angleichen an Karten aus anderen Verlagen. Dafür gibt es ein Begleitheft, welches detaillierte Informationen zu den Sehenswürdigkeiten, Öffnungszeiten und Kontaktadressen enthält. Karte und Begleitheft sind wetterfest in einer Folientasche verpackt.

Drei Karten gibt es bislang in dieser Serie. Die Älteste ist die "RadTour Mittleres Ruhrgebiet", die bereits im Jahr 2000 erschienen ist und eigentlich nicht mehr als aktuell bezeichnet werden kann. Sie deckt den Kernbereich des Ruhgebiets zwischen Duisburg und Dortmund ab. 2005 erschien die Karte "RadTour Östliches Ruhrgebiet", die sich zwischen Dortmund und Hamm bzw. Werne und Hagen erstreckt und die alte Spiralo-Karte "Kreis Unna" ersetzt hat.

Neu erschienen ist nun die Karte "RadTour Nördliches Ruhrgebiet", welche sich von Oberhausen-Sterkrade im Westen bis zum Dortmund-Ems-Kanal im Osten erstreckt. Im Norden reicht ihre Ausdehnung fast bis nach Dülmen, im Süden bis Essen-Karnap. Ersetzen soll sie die bisherige Spiralo-Karte des Kreises Recklinghausen. Auch für das westliche Ruhrgebiet ist eine "Rad Tour" angekündigt. Allen Karten gemeinsam ist der Preis in Höhe von 10,- €.

TourTipp - Karten

Hierbei handelt es sich um eine Kartenreihe, die landschaftlich interessante Ausflugsgebiete abbildet. Durch die Verwendung eines relativ großen Maßstabes (1:15.000 bzw. 1:20.000) kann zwar kein besonders großes Gebiet abgedeckt werden, dafür sind aber beispielsweise alle Straßennamen
Umschlagbilder der
enthalten. Überhaupt ist die Detailfülle und die gute Lesbarkeit das große Plus dieser Kartenreihe. Bei den Angaben über das Vorhandensein von Radverkehrsanlagen schwächelt man aber leider auch hier. Einfach eine Radroute darstellen und die Radler darüber im Unklaren zu lassen, was sie vor Ort nun tatsächlich an befahrbaren Radstrecken vorfinden, ist zu wenig. Dafür enthalten diese Karten -- für Radfahrer vielleicht nur ein schwacher Trost -- aber auch Fußwanderwege. Und auf den jeweiligen Rückseiten finden sich detaillierte Informationen zu Landschaft, Städten und Sehenswürdigkeiten.

"TourTipp Elfringhauser Schweiz", "Tour Tipp Die Haardt", "TourTipp Hohe Mark" und "TourTipp Bergisch-Märkisches Hügelland" sind bereits seit einiger Zeit erhältlich. In diesem Jahr sind nun weitere drei Karten erschienen, die auch im Einzugsbereich der RAD im Pott liegen: "TourTipp Baldeneysee", "TourTipp Kemnader See" und "TourTipp Kirchheller Heide". Die beiden letztgenannten Karten hat es vor über zehn Jahren schon einmal gegeben. Sie sind aber nun auf aktuellem Stand und decken sogar ein etwas größeres Gebiet ab als früher. Eine Karte der derzeit aus sieben Karten bestehenden Reihe kostet 4,90 €.

ErlebnisRadtouren - Karten

Bei dieser Radkartenreihe des RVR wird ebenfalls ein relativ großer Maßstab verwendet, so dass eine gute Lesbarkeit gewährleitet ist. Es findet sich aber nicht die Vielzahl an Radrouten, sondern es werden spezielle Rundtouren von jeweils einem Ausgangspunkt aus dargestellt. Ob dabei z.B. auch Radwege vorhanden sind, spielt keine Rolle -- sie werden nicht dargestellt. Dafür enthalten die Karten wieder viele Hintergrundinformationen über alles das, was sich entlang der Wegstrecke befindet. Drei Karten gibt es bislang: "ErlebnisRadtouren Haus Ripshorst", "ErlebnisRadtouren Zeche Zollverein" für jeweils 3,90 € sowie "Erlebnis Radtouren Vier Flüsse" für 6,90 €, wobei letztgenannte Karte aus zwei Teilen besteht, welche in einer Folientasche zusammengefügt sind.

In diesem Jahr hat diese Kartenreihe noch keinen weiteren Zuwachs erfahren, der RVR hat aber noch das Erscheinen der Karte "ErlebnisRadtouren Zeche Zollern" (bei Dortmund) angekündigt.

Neue ADFC-Regionalkarten

Ruhrgebiet Ost

Die vom Bielefelder Verlag (BVA) in Kooperation mit dem ADFC herausgegebene Regionalkartenreihe hat sich als ein großer Erfolg erwiesen und erfährt nicht nur laufend Zuwachs, es werden auch ständig aktualisierte Neuauflagen bereits erschienener Karten herausgegeben. 2004 wurden die beiden ADFC-Regionalkarten "Ruhrgebiet West" und "Ruhrgebiet Ost" herausgegeben. Während die westliche Karte schnell vergriffen war und 2005 mit etlichen Verbesserungen neu aufgelegt wurde, ist die Karte "Ruhrgebiet Ost" nun in diesem Jahr dran.

Über beiden die im Maßstab 1:50.000 gehaltenen Karten (alle anderen ADFC-Regionalkarten 1:75.000) braucht an dieser Stelle nicht allzuviel gesagt werden - das ist bei ihrer erstmaligen Präsentation 2004 erfolgt.
Umschlagbilder der drei ADFC-Regionalkarten, jeweils mit demselben radfahrenden Paar auf dem Umschlag
Ihr Manko, die manchmal mit kleinen Fehlern behaftete Kartengrundlage, wird mehr als wettgemacht durch die umfangreichen Informationen zum Radfahren. Dazu zählt nicht nur die differenzierte Darstellung der Wegebeschaffenheit sowie der Verkehrsbelastung durch Autos und ob Radverkehrsanlagen vorhanden sind, es gibt auch Steigungspfeile und eine Geländeprofildarstellung mit Höhenlinien und Geländeschummerung.

Die Karte beinhaltet vom ADFC getestete Radtourenvorschläge, das neue NRW-Landesroutennetz sowie ausgeschilderte Radwanderrouten. Ausgerechnet hier ist den Kartenmachern in Bielefeld allerdings ein Fauxpass sondergleichen passiert: Der in seiner Priorisierung besonders hoch angesiedelte und mit großem PR-Aufwand Ende April eröffnete "Ruhrtal Radweg" fehlt in der Karte. Und das, obgleich die offizielle (Spiralo-)Karte ebenfalls von der BVA erstellt worden ist!

Wie üblich bei dieser Kartenreihe gibt es kein Begleitheft mit detaillierten Hintergrundinformationen. Das wäre bei dem einheitlich für alle ADFC-Regionalkarten erhobenen Preis von 6,90 € auch kaum durchführbar. Am Kartenrand gibt es aber stichwortartige Kurzinormationen, und im Kartenbild selbst finden sich alle relevanten Sehenswürdigkeiten.

Niederrhein Süd

Auch diese 2003 erstmalig erschienene ADFC-Regionalkarte erfährt zum ersten mal eine Erneuerung. Sie ist im "normalen" Regionalkarten-Maßstab 1:75.000 gehalten, was angesichts der nicht so hohen Bebauungsdichte am linken Niederrhein auch völlig ausreichend ist. Die Karte schließt sich der ADFC-Regionalkarte Niederrhein-Nord an und reicht vom Duisburger Zentrum im Norden bis nach Jülich im Süden. Hier schließen sich die Regionalkarten Aachen und Köln an. In seiner West-Ost-Ausdehnung wird das Kartenbild umgrenzt von Maas und Rhein. Die Karte ist inhaltlich wie bei der Niederrhein-Nord-Karte maßgeblich vom ADFC-Duisburg bearbeitet worden. Hierzu gilt im Prinzip das bereits für die ADFC-Ruhrgebiets-Karte Gesagte. Kostenpunkt auch für diese Karte: 6,90 €.

Eifel / Mosel

Eigentlich nicht mehr im Einzugsbereich der RAD im Pott liegend, erscheint diese nagelneue ADFC-Regionalkarte dennoch interessant auch für hiesige Radler, bildet sie doch das letzte fehlende Glied einer ganzen Kette von ADFC-Regionalkarten vom Münsterland bis nach Saarbrücken, also faktisch von der holländischen bis zur französischen Grenze.

Damit stellen all diese ADFC-Regionalkarten sogar eine Konkurrenz zur ADFC-Radtourenkarte 1:150.000 dar, denn sie sind nicht nur wegen ihres Maßstabs erheblich detaillierter, sondern auch noch aktueller. Immerhin steht bei der großmaßstäbigen Radtourenkarte eine vollständig überarbeitete Neuauflage ins Haus. Die ersten neun Ausgaben der insgesamt 27 Karten umfassenden Reihe sollen noch in diesem Jahr erscheinen. Es handelt sich aber zunächst einmal um Karten im süddeutschen Raum. Bis 2008 soll dann die komplette Erneuerung aller Radtourenkarten abgeschlossen sein.

Jörg Brinkmann


<< Erzbahntrasse und RuhrtalRadweg eröffnet zurück zur Jahresübersicht ExtraSchicht - Industriekultur in Szene gesetzt >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Sommer 2006.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de