<< "Das Rad ist in der Stadt das ideale Verkehrsmittel" zurück zur Jahresübersicht Den Norden erfahrbar machen >>


RAD im Pott Herbst 2006 Den Norden erfahrbar machen:

Karte mit Radtourentipps erschienen

Eine neuen Karte mit Radtourentipps durch den Duisburger Norden hat das Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement gemeinsam mit seinen Partnern, dem kommunalen Umweltamt, dem Regionalverband Ruhr sowie der LEG Arbeitsmarkt- und Strukturentwicklung GmbH herausgegeben. "Grünvernetzung Duisburg-Nord" stellt die wichtigsten elf Einzelmaßnahmen im Bereich der Grünvernetzung im Duisburger Norden vor und gibt sechs Radtourentipps, die die Einzigartigkeit und Vielfalt dieser industriell geprägten Landschaft eindrucksvoll erfahrbar machen.

Mit der Fertigstellung der ca. zehn Kilometer langen HOAG-Trasse als Rad- und Wanderweg ist im Duisburger Norden ein weiterer Abschnitt der Grünvernetzung abgeschlossen worden. Die Karte stellt auch diese Strecke vor und zeigt darüber hinaus die Ergebnisse der stadtplanerischen Arbeit der letzten 20 bis 30 Jahre.

Die vielen neu entstandenen Wege und Freiflächen fügen sich zu einem veritablen Netz von Grünverbindungen durch eine Region, die immer noch gegen das negative Image von Kohle und Stahl kämpft. Die Umgestaltung alter Werksbahntrassen, Zechen- und Industrieflächen zu Grünverbindungen und Parks hat zu einer Verdoppelung des öffentlichen Grünanteils im Duisburger Norden geführt. Der Landschaftspark Duisburg-Nord gehört zu den "Highlights" dieser Entwicklung.

2 Duisburg

Duisburg 39


<< "Das Rad ist in der Stadt das ideale Verkehrsmittel" zurück zur Jahresübersicht Den Norden erfahrbar machen >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Herbst 2006.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de