<< Neues Statut für die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte zurück zur Jahresübersicht Johannes Rau öffnete dem ADFC viele Türen >>


RAD im Pott Frühjahr 2006 Im Pott

Rückblick auf das Tourenprogramm 2005

Vielseitiges ADFC-Radtourenjahr

Die ADFC-Verbände in Duisburg, Essen, Mülheim und Oberhausen bieten seit vielen Jahren ein umfangreiches Radtourenprogramm an, welches im vergangenen Jahr erneut ausgeweitet werden konnte. Das Radtourenangebot besteht das ganze Jahr über, die eigentliche Tourensaison beginnt jedoch im März und endet im Oktober. Etwa 90% der Touren haben in diesem Zeitraum stattgefunden, die meisten davon wie immer im Juni.

250 Tourenangebote gab es 2005 zu verzeichnen, wobei es sich bei etwa 140 Touren um die turnusmäßig wöchentlich zu festen Terminen stattfindenden Feierabendtouren handelte. Bei diesen waren in der Regel die Teilnehmer selbst für die Durchführung verantwortlich, vom ADFC wurden nur in Ausnahmefällen Tourenleiter gestellt.

Ansonsten haben die 31 ADFC-Tourenleiterinnen und -leiter ein äußerst viel-fältiges Tourenprogramm mit insgesamt 111 Touren gestaltet. Wie schon im Jahr zuvor starteten über die Hälfte davon in Duisburg. In Oberhausen/Mülheim waren es 21 und in Essen 16 Fahrten. Neben den Tagestouren gab es 2005 auch 10 Mehrtagestouren, die längste davon war eine Radreise über 11 Tage.

Beliebtestes Ziel außerhalb des Ruhrgebiets war der Niederrhein mit 28 Touren, gefolgt vom Münsterland mit 13 Touren und dem Bergischen Land mit 7 Touren. Bei 8 Touren wurden dagegen die Grenzen des Ruhrgebiets nicht überschritten, 38 Touren fanden sogar innerhalb der Stadtgrenzen statt, in der man gestartet war. Bei 15 Touren gab es keine konkreten Zielpunkte.

Breit gestreut waren die Charaktäre der jeweiligen Radtouren: 57 wurden als gemütlich, 23 dagegen als sportlich eingestuft. Der Rest lag irgendwo in der Mitte, 31 mal gab es auch hier keine Angaben. Dafür haben einige Tourenleiter konkrete Geschwindigkeitsangaben gemacht, eine Angabe, die für "schnelle" Radler sicherlich interessant ist. Ob dies für "normale" Radfahrer hilfreich ist, sei dahingestellt, da viele von ihnen die angeführten Geschwindigkeiten vorab kaum realistisch einzuschätzen wissen.

Hilfreich sind dagegen die Angaben zu den zu bewältigenden Höhenunterschieden, reagieren doch Radfahrer mitunter recht sensibel auf Steigungen. 48 Touren wurden als eben bzw. flach eingeschätzt, 43 Fahrten dagegen als bergig, bei 20 Touren fehlten auch hier wieder Angaben.

Sehr unterschiedlich waren bei den Touren die jeweils zu absolvierenden Strekkenlängen, wobei das Angebot von längeren Fahrstrecken (über 60 Kilometer) gegenüber 2004 deutlich zugenommen hat. 14 Touren beließen es noch bei einer Länge unter 40 Kilometern, während 29 Touren 80 Kilometer und weiter führten.

Gemessen am Vorjahr verspricht auch das diesjährige Tourenangebot der ADFC -Verbände in Duisburg, Essen, Mülheim und Oberhausen an Umfang und Qualität wieder sehr interessant zu werden. Jede Ausgabe der RAD im Pott bietet für insgesamt drei Monate einen umfassenden Überblick. In diesem Heft beginnen die Radtouren auf S. 47.

N.M./J.B.


<< Neues Statut für die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte zurück zur Jahresübersicht Johannes Rau öffnete dem ADFC viele Türen >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Frühjahr 2006.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de