<< Lebensgefährlicher Unfall durch Straßenbahnschienen zurück zur Jahresübersicht Tourenleitertreffen / Fit durch den Winter >>


RAD im Pott Winter 2005 Duisburg

Jugendliche reparieren Räder

Mit Unterstützung des europäischen Sozialfonds hat das Duisburger Jugendamt im September eine Radwerkstatt in Hochfeld eröffnet, in der kostenlose Reparaturen durchgeführt werden.

Vor vier Jahren wurde das "Blaue Haus" als Jugendzentrum an der Hochfelder Sedanstraße 64 in enger Kooperation mit dem Verein für Kinderhilfe und Jugendarbeit gegründet. Jetzt können sich die Jugendlichen in Hochfeld dank des Engagements von Jugendamt, GfB und Arbeitsagentur über ein neues Projekt freuen: Eine Fahrradwerkstatt wurde eröffnet, die viele gute Zwecke auf einmal erfüllt.

"Die Jugendlichen können hier unter Anleitung Grundqualifikationen erwerben", erklärte Bernd Fastabend, stellvertretender Jugendamtsleiter. "Es wird ein Grundwissen über Technik, den Umgang mit verschiedenen Werkstoffen und Materialien sowie Sicherheitsmaßnahmen vermittelt", erläuterte Amtsleiter Thomas Krützberg. "Gerade in sozial schwachen Stadtteilen wie Hochfeld fehlt den Familien oft Geld, um ein kaputtes Fahrrad zu reparieren", so Fastabend. In der Radwerkstatt wird geholfen: wer ein kaputtes Fahrrad bringt, bekommt ein repariertes zurück -kostenlos! Der zunächst einjährige Testbetrieb wird durch das LOS-Programm des europäischen Sozialfonds finanziert.

Fastabend: "Die Werkstatt ist eine nützliche Erweiterung der Freizeitangebots." Und dieses richte sich an alle Einwohner Hochfelds. Im Notfall kann hier auch mal das Kugellager eines Skateboards ausgetauscht werden.

Damit die jugendlichen Bastler möglichst umfangreich die Kundenwünsche befriedigen können, fehlt trotz der EU-Förderung -- 10 000 Euro wurden für das erste Jahr gezahlt -- ein gut bestücktes Materiallager. Wer also alte Fahrräder oder Einzelteile übrig hat, sollte sie bitte am Blauen Haus vorbeibringen. Die Radwerkstatt hat täglich ab circa 13 Uhr geöffnet sein. Flexible Terminabsprachen sind unter Tel. 0203/82781 möglich.


<< Lebensgefährlicher Unfall durch Straßenbahnschienen zurück zur Jahresübersicht Tourenleitertreffen / Fit durch den Winter >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Winter 2005.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de