<< Mehrtagestouren 2005 und 2006 zurück zur Jahresübersicht Jugendliche reparieren Räder >>


RAD im Pott Winter 2005 Duisburg

Unfall durch Straßenbahnschienen

Lebensgefährlich verletzt

Eine 28-jährige Frau befuhr am 20. Oktober gegen 8.30 Uhr mit ihrem Fahrrad die Grillostraße in Marxloh. Als sie die dortigen Straßenbahnschienen nach links überfahren wollte, geriet sie mit den Felgen ihres Rades in den Gleiskörper und stürzte schwer. Reglos blieb sie auf dem Boden liegen. Passanten leisteten Erste Hilfe bis zum Eintreffen von Rettungswagen und -hubschrauber. Die Frau wurde mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Besondere Tragik bekommt der Unfall durch die Tatsache, dass die Gleise auf der Grillostraße seit mindestens 10 Jahren außer Betrieb, aber immer noch nicht zurückgebaut sind. Dabei ist die Strecke Bestandteil des
Foto des Radweges, an dessem Ende man genau zwischen den Gleisen auskommt.
Radweg führt direkt in die Gleise
vorgesehenen städtischen Veloroutennetztes und die Einbahnstraße ist auch schon für den gegenläufigen Radverkehr vorbereitet. Die Radfahrer werden hier aber direkt in die Schiene hineingeführt. Da die Gleise auch noch von der einen zur anderen Fahrbahnseite verschwenken, besteht in beiden Richtungen mehrmals die Gefahr eines Sturzes. Wenn die Stadt schon keine Gelder für deren Ausbau hat, sollten die gefährlichen Gleise zumindest verfüllt werden, fordert der ADFC.

Polizeibericht/HF


<< Mehrtagestouren 2005 und 2006 zurück zur Jahresübersicht Jugendliche reparieren Räder >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Winter 2005.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de