<< 10 Jahre Liegeradtreff zurück zur Jahresübersicht Lebensgefährlicher Unfall durch Straßenbahnschienen >>


RAD im Pott Winter 2005 Duisburg

Bilanz und Ausblick

Mehrtagestouren 2005 und 2006

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, Zeit für einen Rückblick. Recht erfolgreich verliefen die diesjährigen Mehrtagestouren, hatte doch ADFC-Tourenleiter Günther Tullius mit der "Fehn-/Ammerlandroute" auf das "richtige Pferd" gesetzt. Sieht man mal davon ab, dass die Reisegruppe einmal ohne Betten dastand, obwohl das Hotel ein Jahr vorher gebucht war und dass ein Hotel kurzfristig mitten in der Saison ausgetauscht werden musste, da die Zusammenarbeit zu wünschen übrig ließ, hielten sich die Probleme in Grenzen. Nach eigenem Bekunden hatte Günther Tullius es immer mit verständnisvollen TeilnehmerInnen zu tun. Daher an dieser Stelle seinen Dank an alle, die ihn für jeweils fünf Tage "ertragen haben".

Das bringt 2006 an Neuerungen:

Erstmals wird eine Tour über sechs Tage mit fünf Übernachtungen gefahren. Auf Wunsch vieler TeilnehmerInnen wird es im nächsten Jahr die "Weser" geben. Start der Tour wird in Kassel sein. Entlang der Fulda wird nach Hannoversch Münden und von dort die Werra hoch zum ersten Hotel geradelt. Somit sind, wenn auch nur kurz, beide Quellflüsse berücksichtigt. Die weiteren Übernachtungsorte sind Beverungen, Bodenwerder, Rinteln und
Foto der Radtour im Sonnenschein unter Bäumen
Minden, wo eine Schifffahrt am Weserkreuz die Tour ausklingen läßt. Die Weser mit ihrer herrlichen Weserrenaissance wird nach Einschätzung von Günther Tullius alle TeilnehmerInnen begeistern. Gleichzeitig ist der "Weser-Radweg" Teil der Deutschen Märchenstraße. Dr. Eisenbart, der Lügenbaron Münchhausen, der Rattenfänger von Hameln und das Dornröschenschloß in Polle sind Namen, die jeder kennt. Günther Tullius hat mit seiner Frau bei der Vortour in diesem Jahr mit viel Liebe die Hotels ausgesucht, wobei ihm seine Erfahrungen aus fünf Jahren Tourenleitung zugute kommt. Neben der Weser wird die "Fehn-/ Ammerlandroute" ebenso neu aufgelegt wie die "Hase-Ems-Tour".

Dagegen wird es diesmal keine "Münsterland-Tour" mehr geben. Diese Tour lief in der vergangenen Saison nicht so wie gedacht, so dass eine "schöpferische Pause" angesagt ist. Mit Sicherheit wird diese Tour in den nächsten Jahren wieder aufgelegt werden; dann allerdings in veränderter Form und mit einem anderen Hotel. Als weitere neue Tour wird die "Niederrheinschleife", voraussichtlich den Abschluß für 2006 bilden wird.

Die Termine für die Mehrtagestouren werden in der nächsten Ausgabe der "RiP" veröffentlicht werden. Doch schon heute kann sich jeder, der eine der Touren mitfahren will, in eine Vormerkliste (Tel. 0203-777884) eintragen lassen; einige haben dies auf einer der diesjährigen Touren ja bereits getan.

Allen seinen Teilnehmern und den Lesern der "Rad im Pott" wünscht Günther Tullius auf diesem Weg geruhsame Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Fahrradjahr 2006.


<< 10 Jahre Liegeradtreff zurück zur Jahresübersicht Lebensgefährlicher Unfall durch Straßenbahnschienen >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Winter 2005.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de