<< Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" 2005 beendet zurück zur Jahresübersicht Neues von Karstadt >>


RAD im Pott Winter 2005 Essen

Messehotel sorgt für Zündstoff

In der letzten RiP-Ausgabe wurde das Projekt des geplanten Messe-Hotels an der Grugahalle thematisiert. Inzwischen haben sich neue Entwicklungen ergeben. So gilt die Anbindung an das Ortszentrum von Rüttenscheid als weitgehend gesichert. Nicht realisiert werden soll dagegen die schon seit längerem geplante Brücke über die ehemalige Bahntrasse, die eine ideale Verbindung vom Vorplatz der Grugahalle in Richtung Justiz- bzw. Schönleinviertel dargestellt hätte. Hier steht schlicht der absolute Priorität genießende Hotelneubau im Weg. Integrieren lässt sich die Brücke angeblich nicht. ADFC und EFI haben sich nun auch der vor Ort entwickelten Idee angeschlossen, genau gegenüber der Rampe vom Radweg hinauf zur Weyer- bzw. Schönleinstraße eine weitere Rampe hinauf zum Grugahallenvorplatz anzulegen.

Grotesk mutet eine Diskussion vor Ort an, die zwar nicht die Radler betrifft, aber die Glaubwürdigkeit von Politikeraussagen erneut in Frage stellt. So scheint man bei der Planung des 20 Millionen Euro Projekts eine "Logistikfläche" für das Hotel, noch wichtiger aber für die Grugahalle "vergessen" zu haben. Zwar hat die unter Denkmalschutz stehende Halle ihre besten Zeiten hinter sich, wird aber immer noch an etwa 200 Tagen im Jahr in welcher Form auch immer genutzt. Wer nun aber bei großen Veranstaltungen einmal gesehen hat, mit wievielen großen Trucks Musiktechnik und Bühnenausstattung angeliefert werden, dem wird schnell klar, wieviel Platz hierfür benötigt wird.

Vor dem Hotel wollte man die Lkw natürlich nicht sehen. Verständlich, denn welcher Hotelgast freut sich über lärmende und stinkende Laster. Da den Planern dieser Umstand erst aufgefallen war, als die Hotelplanung fast schon in trockenen Tüchern war, begann die hektische Suche nach einer entsprechenden Ersatzfläche. Überraschend schnell war wieder einmal der angrenzende Grugapark im Gespräch. Dort befindet sich hinter der Grugahalle die "Vogeldelle" mit großem, gut frequentierten Spielplatz und einem idyllisch gelegenen Grill- und Rastplatz.

In den letzten Jahren hat der Grugapark mehrfach an Fläche einbüßen müssen. Markanteste Beispiele waren der im Zuge der Messe-Erweiterung entstandene Bellinibau sowie das in diesem Jahr fertiggestellte originelle Hundertwasserhaus. Anlässlich der Kommunalwahl im vergangenen Jahr hatte Oberbürgermeister Reiniger versprochen, dass nach dem Bau des Hundertwasserhauses der Grugapark ab sofort "sakrosankt", sprich unantastbar sei (so die NRZ vom 28.9.2005). Dass unter diesen Umständen die Rüttenscheider Bürger (und nicht nur die) nunmehr auf die Barrikaden steigen, dürfte mehr als verständlich sein.

J.B.


<< Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" 2005 beendet zurück zur Jahresübersicht Neues von Karstadt >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Winter 2005.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de