<< Kurzmeldungen aus Mülheim zurück zur Jahresübersicht Fahrrad-freundliche Stadt? -- ein Erfahrungsbericht >>


RAD im Pott Sommer 2005 Mülheim

Radfahrstreifen Saarner Straße im Endspurt

Die Sanierung und Neuaufteilung der Saarner Straße zwischen Kirchstraße und Duisburger Straße wird zur Zeit abgeschlossen: Zwischen Karlsruher Straße und Blötter Weg ist die ehemals vierstreifige "Rennstrecke" bereits zu einer halbwegs verträglichen Stadtstraße geordnet. In Richtung Duisburger Straße wurde nach Abschluss von Kanalarbeiten im Mai die neue Fahrbahndecke gezogen. In Kürze
Foto des neuen Radfahrstreifens an der Saarner Straße: Eine große Hauptstraße mit breitem Radfahrstreifen am Fahrbahnrand sowie breitem Bürgersteig.
folgen punktuelle Umbauten und Instandsetzungen in Richtung Kirchstraße. Im Anschluss erhält die gesamte Strecke mittels Markierung eine Fahrspur pro Richtung sowie beidseitige Radfahrstreifen und Parkstreifen.

Für den Busverkehr (Linie 122) wurden die Haltestellen zu Kaps für den barrierefreien Ein- und Ausstieg umgebaut. Vor der Kreuzung Duisburger Straße werden kombinierte Bus-/Radfahrstreifen markiert. Diese werden bereits im Vorgriff auf den ab nächsten Jahr geplanten werktäglichen 10-Minuten-Takt auf der Saarner Straße erstellt. Außerdem wurden bereits die Lichtsignalschaltungen der neuen Verkehrssituation angepasst.

Für den Radverkehr bestehen dann auf der tangentialen Hauptroute zwischen Saarn-Holthausen-Heißen-Dümpten-Styrum-Speldorf-Broich (und Saarn) von der Raffelbergbrücke bis zur Prinzeß-Luise-Straße durchgängige Radverkehrsanlagen. Die Hauptroute soll im Anschluss der Arbeiten daher auch die entsprechende Wegweisung erhalten.

ahe


<< Kurzmeldungen aus Mülheim zurück zur Jahresübersicht Fahrrad-freundliche Stadt? -- ein Erfahrungsbericht >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Sommer 2005.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de