<< Ausbau Ruhrorter Straße zurück zur Jahresübersicht Radfahrstreifen Saarner Straße im Endspurt >>


RAD im Pott Sommer 2005 Mülheim

Kurzmeldungen aus Mülheim

Radwegesanierung

Die Radwege Friesenstraße (zwischen Steinkampstraße und Hofstraße) sowie Moritzstraße (zwischen Oberhausener Straße und Hauskampstraße) sind jeweils in Fahrtrichtung stadtauswärts saniert worden. Während in der Friesenstraße eine seh- und fühlbare Trennung mit Rillensteinen erfolgte (u.a. für Sehbehinderte) wurden in der Moritzstraße die schmalen separaten Geh- und Radwege zu einem gemeinsamen Geh- und Rad­ weg zusammengelegt. Aufgrund des geringen Fußgängeraufkommens bot sich diese Lösung hier auch an. In der Moritzstraße gibt es allerdings ein längerer Abschnitt westlich des Schlosses Styrum, welcher ebenfalls dringend saniert werden müsste.


Chance für Styrumer Pfad II

Anlässlich einer Anfrage der CDU-Fraktion berichtete die Verwaltung in der Bezirksvertretung 2, dass der Regionalverband Ruhr (RVR) die Grunderwerbsverhandlungen wieder aufgenommen habe. Zur Zeit laufe auf Antrag der DB AG eine Entbehrlichkeitsprüfung beim Eisenbahnbundesamt für die stillgelegte Bahnstrecke zwischen Styrum über Alstaden nach Meiderich. Die Planung für den zweiten Bauabschnitt des Styrumer Pfades war vor einigen Jahren eingestellt worden, da die Trasse für das mittlerweile aufgegebene Metrorapid-Projekt angedacht war. Eine Entscheidung des Eisenbahnbundesamtes ist nicht vor Ende des Jahres zu erwarten. Der RVR bemühe sich allerdings, wenigstens die fehlenden 50 Meter Weg zwischen dem heutigen Ende des Grünzuges entlang der Albertstraße und dem Nordausgang des Styrumer Bahnhofs kurzfristig zu realisieren. Zu diesem Zweck werde eine Anpachtung und provisorische Herstellung des Weges mit Eigenmitteln angestrebt.


Mannesmannallee erhielt Radweg

Bisher endete der kombinierte Zweirichtungsradweg entlang dieser Dümptener Umgehungsstraße in der Kreuzung mit dem Heifeskamp. Das fehlende Teilstück zur Mellinghofer Straße war zwar immer geplant, wurde aber aus bautechnischen Gründen erst kürzlich realisiert. Für den Radverkehr kann nun auf dem Weg von Oberdümpten zu den Fachmärkten und weiter nach Styrum mittels der Mannesmannallee die für Radfahrer wenig attraktive Mellinghofer Straße umfahren werden.


Ruhrradweg gesperrt -- Schollsche Fähre sorgt für Ersatz

Der Weg über das Überfallwehr am Kahlenberg ist zur Zeit für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Die Schollsche Fähre pendelt auf Initiative der Stadt Mülheim zwischen Jugendherberge und Saarner Ruhraue zur Schließung dieser empfindlichen Wegelücke. Die Betriebszeiten sind wochentags von 12.00-18.00 Uhr und an Wochenenden von 10.00-19.00 Uhr. In der Konsequenz besteht am Mintarder Wasserbahnhof in diesem Sommer keine Möglichkeit zur Querung der Ruhr. Für Eilige und außerhalb der Betriebszeiten steht außerdem eine beschilderte Umleitung über die Straße Kassenberg zur Verfügung.


<< Ausbau Ruhrorter Straße zurück zur Jahresübersicht Radfahrstreifen Saarner Straße im Endspurt >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Sommer 2005.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de