<< Straßenbahnschienen -- oder: wie gefährlich kann es für Radfahrer werden? zurück zur Jahresübersicht Kurzmeldungen aus Mülheim >>


RAD im Pott Sommer 2005 Mülheim

Ausbau Ruhrorter Straße

Nach der Fertigstellung der Weseler Straße (Hafengebiet) plant die Stadt nunmehr als Fortsetzung den Ausbau der rd. 1,5 km langen Ruhrorter Straße zwischen Duisburger Straße und Akazienallee. Diese ist aufgrund des starken LKW-Verkehrs (Autobahnzubringer mit bis zu 18.000 Kfz/Tag) in schlechten Zustand und für den Radverkehr (einseitiger kombinierter Zweirichtungsrad-/Fußweg) derzeit noch sehr unattraktiv und gefährlich.

Neue Radverkehrsanlagen

Die Planung sieht die Anlage von beidseitigen Radwegen vor. Diese sollen zwischen 1,20 m (plus 1,10 m Sicherheitsstreifen) und 1,60 m (plus 0,50 m Sicherheitsstreifen) breit werden. Um dem hohen Parkdruck gerecht zu werden, sollen LKW-taugliche Längsparkstreifen (2,50 m breit) und Schrägparkstreifen für PKW angelegt werden. Hinzu kommen abschnittsweise Grünstreifen (1,50 m). Für die Fahrstreifen ist eine Breite zwischen 3,25 und 3,50 m vorgesehen.

Der Ausbau der Ruhrorter Straße dient auch der Entlastung der Duisburger Straße zwischen Ruhrorter Straße und der Innenstadt. Diese soll bekanntlich umgebaut (Beschleunigung der Straßenbahnlinie 901) und im Speldorfer Stadtteilzentrum verkehrsberuhigt werden.

Die vorhandenen Kreuzungen und Einmündungen bleiben grundsätzlich bestehen. An der Kreuzung Weseler Straße wurde bereits ein Kreisverkehrsplatz gebaut. Ferner wird der Verkehr zweistreifig über den Knoten mit den Straßen Akazienallee/ Raffelbergbrücke geführt.

Buskaps: Die Haltestelle "Umschlag" der Buslinie 135 erhält im Rahmen des Ausbaus Buskaps für den barrierefreien Ein- und Ausstieg. Lärmschutzmaßnahmen sind nicht notwendig.

Kosten: Die Kosten für den Ausbau betragen 3.833.000 Euro. Es wird mit Anliegerbeiträgen in Höhe von ca. 600.000 Euro gerechnet. Bei einer Förderung von 75 % der zuwendungsfähigen Kosten werden Landeszuschüsse in Höhe von 2.359.000 Euro erwartet.

Die Bauarbeiten sollen im Zeitraum 2005 bis 2007 in zwei Abschnitten durchgeführt werden: Zunächst von Duisburger Straße bis zur Weseler Straße und dann von dort weiter bis Akazienallee. Da zur Zeit keine Angaben über den Zeitpunkt der Bewilligung zu erhalten sind, beabsichtigt die Verwaltung einen Antrag auf Genehmigung des förderunschädlichen vorzeitigen Baubeginns zu stellen.

Der Baubeschluss steht am 21. Juni im Planungsausschuss auf der Tagesordnung.

ahe


<< Straßenbahnschienen -- oder: wie gefährlich kann es für Radfahrer werden? zurück zur Jahresübersicht Kurzmeldungen aus Mülheim >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Sommer 2005.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de