<< Neue Baustellen im Ruhrtal zurück zur Jahresübersicht 10 Jahre Verkehrs- und Umweltzentrum >>


RAD im Pott Herbst 2004 Essen

Brückensperrung trifft Radler

Im Stadtteil Kray musste die Bahnüberführung im Zuge der Joachimstraße wegen Baufälligkeit abgerissen werden. Leider ist derzeit nicht absehbar, wann hier ein Neubau erfolgen wird. ADFC und EFI appellieren daher, für die besonders betroffenen Fußgänger und Radfahrer möglichst bald an diesem Ort ein Brückenprovisorium zu installieren.

Vor einigen Monaten wurde die Brücke der Ripshorster Straße im Stadtteil Dellwig wegen mangelnder Tragfähigkeit für den Autoverkehr
Foto der mit Bauzäunen eng eingegrenzten Fahrbahnfläche für Fußgänger und Radler
gesperrt, für Radfahrer und Fußgänger ist sie jedoch nach wie vor passierbar. Dennoch wurde an beiden Enden der Brücke das unselige Schild "Radfahrer absteigen" aufgestellt. Ursache ist offenbar die mittels Bauzäunen besonders eng eingegrenzte Fahrbahnfläche, die zudem durch die quer stehenden Betonfüße der Bauzäune zusätzlich verschmä­ lert wird. Es müsste doch möglich sein, die Bauzäune weiter auseinan­ der zu stellen, und schon wäre allen Beteiligten gedient - Fußgängern, weil diese nicht mehr durch Radfahrer bedrängt werden, und eben den Radfahrern, die dann ungehindert diese Brücke passieren könnten. Die Statik der Brücke wird dies sicherlich verkraften.

J.B.


<< Neue Baustellen im Ruhrtal zurück zur Jahresübersicht 10 Jahre Verkehrs- und Umweltzentrum >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Herbst 2004.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de