<< Fahr Rad! zurück zur Jahresübersicht Neue Ticketangebote in NRW - Günstige Fahrradmitnahme >>


RAD im Pott Herbst 2004 Im Pott

Niederrhein -- Niederbergisches Land -- Ruhrgebiet

Neue Fahrradkarten bekommt das Land

bikeline NiederRheinroute

Die querformatige blaue "bikeline"-Kartenreihe wird vom österreichischen Esterbauer-Verlag herausgegeben, der im Lauf der Jahre ein umfangreiches Programm an Radwanderkarten aufgebaut hat. Das eigentlich bereits im letzten Jahr angekündigte Radtourenbuch "Nieder- Rheinroute" ist nach dem "Ruhr-Radweg" (Besprechung in Heft 2/2001) die zweite Karte der Österreicher in dieser Region.

Das im bewährten "bikeline"-Standard gehaltene Radtourenbuch beinhaltet die bekannte NiederRheinroute mit all ihren Vor- und Nachteilen. Zwangsläufig ist die Karte an den vorgegebenen, weil vor Ort ausgeschilderten Slalomparcours besagter Route gebunden. Um nun eine halbwegs übersichtliche Gliederung zu erhalten, hat man in dem Radtourenbuch die Nieder-Rheinroute in sechs Abschnitte unterteilt. Die Karten sind im Maßstab 1.75:000 gehalten, was zumindest bei den Ortsdurchfahrten zu klein ist. Für diese gibt es im Beschreibungsteil
Foto des Umschlags der Fahrradkarte "NiederRheinroute"
spezielle Durchfahrtpläne. Die Textbereiche zu Landschaft und Sehenswürdigkeiten sind wie bei allen bikeline-Radtourenbüchern den Karten gegenübergestellt. Leider ist die Auflistung markanter Objekte nicht ganz vollständig, so fehlt beispielsweise das nicht unbedeutende Kindermuseum "Atlantis" im Duisburger Binnenhafen.

Wer am Niederrhein lieber Radtouren auf eigene Faust unternimmt, wird allerdings mit dem bikeline-Radtourenbuch nur bedingt glücklich werden. Hier ist man mit den beiden ADFC-Regionalkarten Niederrhein Nord und Süd besser bedient. Wer aber einen Radwanderführer mit vorgegebener Route sowie vielen weiteren Informationen sucht, dem sei das bikeline-Radtourenbuch durchaus zu empfehlen. Es kostet 11,90 €.

neanderland radtour-kultur

Eigentlich ist diese Karte die Nachfolgerin der 1997 herausgegebenen Radwanderkarte des Kreises Mettmann. Faktisch gesehen handelt es sich jedoch um ein nahezu neu erstelltes Kartenwerk. Davon zeugt nicht nur der farbiger gestaltete Kartentitel, auch die Karte selbst wirkt auf den ersten Blick bunter und filigraner. In der Tat ist die Kartengrundlage vollständig überarbeitet worden.

Inhaltlich handelt es sich nicht mehr allein um eine reine Radwanderkarte, sondern um ein Mischkonzept. Das Radfahren steht zwar im Vordergrund, die vielen kulturellen Highlights im Kreisgebiet bilden
Foto des Umschlags der Fahrradkarte "neanderland radtour-kultur"
aber den zweiten Schwerpunkt in dieser Karte. 8 Rundkurse wurden ausgearbeitet, anhand derer sich all diese Sehenswürdigkeiten abradeln lassen. In der Karte enthalten sind auch das im Kreis Mettmann weitgehend fertig ausgeschilderte NRW-Landesradwegenetz, die ebenfalls ausgeschilderte Kaiser-Route, der Euroga-Radweg sowie der Erlebnisweg Rheinschiene. Darüber hinaus gibt es noch diverse Verbindungsrouten, wobei deren Zahl gegenüber der Vorgängerkarte leicht reduziert wurde.

Wünschenswert wäre eine differenzierte Darstellung zwischen an Hauptstraßen liegenden Radrouten gegenüber abseits des Autoverkehrs liegende Routen dargestellt -- ein großes Manko für sich weniger sicher fühlende Radler sowie mit Kindern radelnde Familien. Hilfreich wären auch Hinweise auf straßenbegleitende Radwege gewesen.

Über das Kreisgebiet hinaus werden auch nur noch die ausgeschilderten Radrouten dargestellt, auch hier bot die Vorläuferkarte mehr. Dafür ist der Informationsgehalt auf der Rückseite der Karte um so umfangreicher. Wer also bei einer Tour durch den Kreis Mettmann nicht ganz so viel Wert auf die Auswahl der Radrouten legt, sondern auch noch kulturell informiert werden möchte, für den ist die 4,95 € kostende Radwanderkarte "neanderland radtour-kultur" das Richtige.

KVR-Tourtipp & KV-plan Elfringhauser Schweiz

Ein Jahr nach dem KV-Verlag aus Essen-Steele hat auch der Kommunalverband Ruhrgebiet (KVR) eine Karte des beliebten Ausflugsgebiets Elfringhauser Schweiz herausgegeben. Da bietet sich ein kurzer Vergleich an:

Auf den ersten Blick wirkt das Abbildungsgebiet der KVR-Karte erheblich größer, hervorgerufen vor allem durch den Maßstab 1:15.000. Bezeichnenderweise ist der Detaillierungsgrad im Vergleich zum im Maßstab 1:25.000 gehaltenen KV-Plan nicht wesentlich größer, die Karte
Foto des Umschlags der Fahrradkarte "Tourtipp Elfringhauser Schweiz"
ist allenfalls etwas besser lesbar. Dafür ist das Abbildungsgebiet beim KV-Plan vor allem in Richtung Osten größer. Das ermöglicht die vollständige Darstellung des neuen Radwegs auf der ehemaligen Bahntrasse von Hattingen nach Obersprockhövel. Obwohl diese interessante Radroute vom KVR selbst gebaut wurde, findet sich auf der KVR-eigenen Karte lediglich das Anfangsstück. Dafür reicht sie etwas weiter nach Westen und nach Süden.

Inhaltlich stehen sich beide Karten in kaum etwas nach. Hier nach Unterschieden zu suchen käme der Haarspalterei gleich. Beide Karten
Foto des Umschlags der Fahrradkarte "KV-Plan Elfringhauser Schweiz"
eignen sich auch hervorragend als Fußwanderkarten, in beiden Fällen finden sich auf der Rückseite vielfältige Zusatzinformationen, der KV-Plan verfügt sogar über einen Detailplan der bekannten Hattinger Altstadt. Die Gemeinsamkeiten der direkt miteinander konkurierenden Pläne enden bei der Preisgestaltung -- während der KV-Plan für 3,- € zu haben ist, kostet die KVR-Karte immerhin 4,90 €.

KVR-ErlebnisRadtouren Haus Ripshorst

Mit dieser Karte verfolgt der KVR ein neues Konzept. Wie bei der gerade besprochenen "bikeline"- und der "neanderland"-Karte werden hier in erster Linie Radler angesprochen, die vorgegebene Radrouten bevorzugen. Die neue Karte beinhaltet vier Rundtouren im Großraum Duisburg, Oberhausen, Mülheim, Bottrop und Essen, allesamt beginnend
Foto des Umschlags der Fahrradkarte "ErlebnisRadtouren Haus Ripshorst"
am in Oberhausen am Rhein-Herne-Kanal gelegenen Haus Ripshorst. Dort befindet sich das "Informationszentrum EmscherLandschaftspark" sowie die "revierrad"-Station, bei welcher man sich Fahrräder für eine der in der Karte enthaltenen Touren ausleihen kann.

In der Karte finden sich neben den vier Rundkursen auch die derzeit mit neuen Schildern ausgestatteten Radrouten "Emschepark-Radweg" und "Rundkurs Ruhrgebiet", darüber hinaus gibt es noch diverse Verbindungswege. Ein großes Manko sind auch hier die fehlenden Hinweise auf das Vorhandensein von Radverkehrsanlagen entlang der Straßen, wünschenswert wäre auch die Darstellung der qualitativen Ausgestaltung der Radrouten abseits der Straßen gewesen.

Pluspunkt dagegen ist der verwendete Maßstab 1:20.000, welcher den Abdruck aller Straßennamen ermöglicht. Auf der Rückseite finden sich etliche Zusatzinformationen, die u.a. kurze Beschreibungen der vier Tourenvorschläge beinhalten. Alles in allem erhält man für 3,90 € einen reellen Gegenwert.

J.B.


<< Fahr Rad! zurück zur Jahresübersicht Neue Ticketangebote in NRW - Günstige Fahrradmitnahme >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Herbst 2004.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de