<< Neue Broschüre zum Thema Fahrradabstellanlagen zurück zur Jahresübersicht Ohne Fahrrad nach Amsterdam ? >>


RAD im Pott Winter 2003 Im Pott

Erst rennen, dann radeln

Wie informierte Eltern längst wissen, sind Kinderräder mit Stützrädern nicht sinnvoll. Wenn z.B. ein Stützrad über die Bordsteinkante wegkippt oder Kurven mit Tempo durchfahren werden, kommt es nicht selten zu bösen Stürzen. Mit Stützrädern erlernt ein Kind eine andere, leider falsche Motorik. Gleichgewichtssinn und Koordination werden nicht trainiert. Das Fahrverhalten der Stützräder erschwert massiv das Erlernen eines normalen "Gleichgewichtsfahrens".

Eine echt "coole" Alternative zu besagten "Stürzrädern" ist das Rennrad von Coolproducts. Kindern ab zweieinhalb Jahren bietet das Laufrad eine ähnlich gute Förderung der kindlichen Entwicklung wie ein Kinder-Roller.

Ausgestattet mit einer wirksamen V-Brake lernen die Kids auch den Um­ gang mit der Handbremse. Die kindgerechte Geometrie mit Bodenkontakt
Foto des Kinderrades mit angesteckten Pedalen
sorgt für sicheren Roll-Spaß. Der eigentliche Clou aber ist die aufsteckbare Tretlagereinheit, die den Umbau zu einem kompletten, robusten und leichten Kinderrad möglich macht. Die zusätzliche Funk­ tion spart Platz und verlängert die Nutzungsdauer erheblich. Mit 7 Kilogramm ist das Rennrad deutlich leichter als die üblichen Kin­ derräder. Zum geringen Gewicht tragen neben dem Aluminium-Rahmen die verwendeten (kindgerechten) Komponenten mit Standardmaßen bei. Eine Ersatzteilbeschaffung ist somit leichter möglich. Das Rennrad von coolproducts bekommt von rad+kind des ADFC OB/MH ein "super" als Empfehlung und bietet sich als Weihnachtsgeschenk an.

Für ca. 200 Euro wird das Rennrad im ADFC-Shop (www.adfc.de/shop) und im guten Fahrradfachhandel angeboten. Weitere Informationen zum Fahr­ gerät unter www.coolproducts.de.

BuS


<< Neue Broschüre zum Thema Fahrradabstellanlagen zurück zur Jahresübersicht Ohne Fahrrad nach Amsterdam ? >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Winter 2003.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de