<< Erkundungsfahrt mit Dezernent durch die City zurück zur Jahresübersicht "Essen Arcaden" blockieren Radverkehr >>


RAD im Pott Herbst 2003 Essen

Bericht vom Verkehrstriathlon und vom Umweltmarkt

Ein ereignisreiches Wochenende

Gleich zwei Veranstaltungen galt es für EFI und ADFC Mitte Juni über die Bühne zu bringen, und das an einem einzigen Wochenende. Am 14. Juni standen die Fahrradverbände gemeinsam mit dem VCD auf dem Umweltmarkt -- leider nicht wie angekündigt auf der Kettwiger Straße, sondern auf dem Flachsmarkt (Weiß jemand aus der Leserschaft auf An­
Foto des Infostandes
Frank Rosinger wirbt für den EFI/ADFC-Infostand
hieb, wo dieser liegt ?).

Dieser Standort war nicht nur nicht angekündigt worden, sondern er lag auch ziemlich abseits vom Fußgängerstrom in der City. Dementsprechend wenig frequentiert war der Infostand. Noch mehr davon betroffen als EFI und ADFC war der VCD, der erstmals versucht hatte, in Essen einen Gebrauchtradmarkt zu organisieren. Die Resonanz war mehr als mäßig, wofür der ungünstige Standort nur ein Grund gewesen sein mag. Dass das Wetter an diesem Tag nicht so richtig mitspielte, war doppeltes Pech.

Einen Tag später, am 15. Juni, veranstalteten EFI und ADFC den Verkehrstriathlon "Mobil ohne Auto". Trotz des nunmehr spitzenmäßigen Wetters entsprach die Teilnehmerzahl nicht ganz den Erwartungen, was der Qualität der Veranstaltung keinen Abbruch tat. Es waren dann doch noch 68 Radlerinnen und Radler, die zum Start antraten. Bekanntlich
Foto der am Stand aufgestellten Räder
Viele Räder warten beim Triathlon auf ihren Einsatz
galt es zunächst den Grugapark zu durchqueren, wobei viele Teilnehmer ganz begeistert davon waren, was ihnen dort an diesem Tag alles geboten wurde. Anschließend galt es mit der Bahn zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Zum Schluss sollte dann die gesamte Parkanlage mit dem Fahrrad umrundet werden. Fast alle Teilnehmer haben die Aufgabenstellung bravourös gemeistert.

Ohne die Unterstützung verschiedenster Institutionen und Firmen, ohne die vielen Helferinnen und Helfer hätte die Veranstaltung in diesem Umfang nicht durchgeführt werden können. So gewährte der Grugapark den TeilnehmerInnen an diesem Tag ermäßigten Eintritt, die EVAG sogar freie Fahrt im gesamten Essener Stadtgebiet. Die Stadt Essen, die sich leider nicht direkt an der Veranstaltung beteiligte, hat einen Zuschuss aus dem Etat für Öffentlichkeitsarbeit beim Radverkehr gewährt. Und last but not least standen insgesamt 34 Gewinne parat, die allesamt gespendet worden waren. Die Übergabe all dieser Gewinne fand knapp drei Wochen später im "Verkehrs- und Umweltzentrum" statt.

Abschließend möchten EFI und ADFC an dieser Stelle all den Institutionen und Firmen danken, die das Verkehrstriathlon unterstützt haben:

Jörg Brinkmann


<< Erkundungsfahrt mit Dezernent durch die City zurück zur Jahresübersicht "Essen Arcaden" blockieren Radverkehr >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Herbst 2003.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de