<< Neues vom ADFC Essen zurück zur Jahresübersicht Zwei Schlaglöcher des Monats >>


RAD im Pott Sommer 2002 Essen

EFI & ADFC pflanzen Bäume

In den 70er und 80er Jahren war es schon Tradition, wenn die "Essener Aktion gegen Umweltzerstörung" (EAU) zum Teil gemeinsam mit der EFI Baumpflanzaktionen durchführte. Ende der 90er Jahre versuchten EFI und ADFC mit Hilfe der damaligen Umweltdezernentin Krüger diese Tradition wieder aufzugreifen. Mehrere Pflanzaktionen wurden vornehmlich im Umfeld neuer Radrouten durchgeführt, so beispielsweise an der Veltenbahn sowie im Hallopark.

Ende April war es wieder so weit. An der Hangetalradroute, welche die Stadtteile Stoppenberg, Frillendorf und Schonnebeck anbindet, wurden fünf Ebereschen eingepflanzt. Ort der Aktion war die im vergangenen Jahr renovierte frühere Eisenbahnbrücke über die Straße Hangetal. Damit ist die ohnehin reizvoll gelegene Radroute noch ein Stückchen attraktiver geworden.

J.B.
<hr>

Stadt sucht Sicherheitslücken im Radwegenetz

Im Rahmen des Projektes "Essen, Großstadt für Kinder" sollen zur Erhöhung der Sicherheit Rad fahrender Kinder unter anderem Gefahrenpunkte an bestehenden Radwegen entschärft werden. Falls den Leserinnen und Lesern der RAD im Pott derartige Stellen bekannt sein sollten, bittet das Tiefbauamt der Stadt Essen um entsprechende Informationen und Rückmeldungen. Diese richten sie bitte an das Tiefbauamt, z.h. Herrn Wienke, Lindenallee 80, 45121 Essen, Tel. (0201) 88 66 201.


EFI/ADFC-Infos per E-mail

Wer Aktiven-Infos auch per E-mail bekommen möchte, kann sich in unseren Verteiler eintragen lassen. Dazu kann eine E-mail an efi@vuz-essen.de geschrieben werden. Der Betreff sollte "Eintragung Aktiven-Verteiler" lauten.


Ausstellung "Fahrgesichter" in der Radstation Essen

Bis Mitte August werden in der Radstation im Essener Hauptbahnhof Bilder von Thomas Schönhagen zu sehen sein. Seit einem Jahr beschäftigt sich der Duisburger Fotograf mit dem Objekt Fahrrad. In den Bildern, so Schönhagen, stecke eine Geschichte über das Rad, aber auch über den Menschen, dem das Rad gehört oder gehört hat. Die Fotos seien Ausschnitte vom Ganzen und stellten eine andere Art der Auseinandersetzung mit dem Thema Mensch dar.


<< Neues vom ADFC Essen zurück zur Jahresübersicht Zwei Schlaglöcher des Monats >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Sommer 2002.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de