<< Ein neuer Service für Radler entsteht zurück zur Jahresübersicht Neue Spiralo-Radwanderkarte: 1000 Feuer-Tour >>


RAD im Pott Sommer 2002 Im Pott

Erkundung durch Mülheim und Essen

Radtour entlang der Metrorapidtrasse

Allen noch so stichhaltigen Argumenten zum Trotz wird nach wie vor versucht, den Metrorapid als das zukunftsweisende Verkehrsmittel für die Rhein-Ruhr-Region durchzuboxen. Dass es sich beim Metrorapid um ein Prestigeobjekt des Ministerpräsidenten Clement bzw. seiner Landesregierung handelt und dessen verkehrspolitischer Nutzen höchst fragwürdig ist, bestätigt sich durch die Einsetzung offensichtlich geschönter Gutachten sowie falscher Kostenberechnungen. Der Metrorapid wird in dem dichtbesiedelten Rhein-Ruhr-Raum keine Verkehrsprobleme lösen, sondern lediglich Steuergelder in Milliardenhöhe an sich binden, die man in anderer Form wesentlich besser und effektiver für den schienengebundenen Regionalverkehr einsetzen könnte.

Darüber hinaus wird der Metrorapid natürlich auch Auswirkungen für die entlang der Trasse wohnenden Menschen haben. Selbst der Radverkehr wird in einigen Bereichen betroffen sein! Dies alles soll bei einer Radtour entlang der
[Foto]
Ausstellungsobjekt auf Rädern -- so kann der Metrorapid bleiben
geplanten Trasse durch Mülheim und Essen vermittelt werden. Fachkundige Begleiter von CONTRARAPID werden dabei unterwegs an den markanten Stellen die dazu notwendigen Informationen liefern.

Die gemeinsam vom ADFC Essen und Mülheim sowie von EFI und CONTRARAPID organisierte Radtour findet statt am Sonntag, den 14. Juli. Gestartet wird um 11.00 Uhr am Hauptbahnhof in Mülheim an der Radstation. Der zweite Startpunkt ist um 13.00 Uhr am Bahnhof Essen-West im Stadtteil Frohnhausen. Und damit die Tour nicht zu trocken wird, ist eine kleine Mittagspause mit Kaffee und Kuchen im "Verkehrs- und Umweltzentrum" in der Essener City geplant.

Die Tour ist zwar nur etwa 24 Kilometer lang, wird aber wegen der vielen Erläuterungsstationen vor Ort etwa fünf Stunden dauern. Zielpunkt ist die im Städtedreieck Essen, Gelsenkirchen und Bochum liegende Halde Rheinelbe, von der man abschließend einen guten Überblick auf den Streckenverlauf vor Ort hat.

Nähere Informationen zu der Radtour gibt es bei:

Jörg Brinkmann, Tel. (0201) 42 21 04 und bei Guido Berg, Tel. (0201) 27 79 64.

J.B.


<< Ein neuer Service für Radler entsteht zurück zur Jahresübersicht Neue Spiralo-Radwanderkarte: 1000 Feuer-Tour >>


Dieser Artikel erschien in der RAD im Pott Sommer 2002.
Für Nachfragen, Kommentare: RadImPott@freenet.de