<< Zehn Vorschläge zur Förderung des Radverkehrs an SPD und Bündnisgrüne zurück zur Jahresübersicht Neues aus Mülheim >>


Rad im Pott Winter 1999 Duisburg

Kreisverkehr Kaßlerfeld:

Verwaltung schweigt sich aus

Keine Informationen dringen aus dem Amt für öffentliches Bauen und Grün, wenn es um den Kreisverkehr Kaßlerfeld geht. Um mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer bei der Überquerung der Ausfahrt aus dem Kreisel auf die Karl-Lehr-Brücke zu schaffen, hatte der ADFC angeregt, dem Autoverkehr nur aus der äußeren Spur das Verlassen des Kreisverkehrs zu erlauben. Autofahrer in der inneren Spur sind überfordert, bei diesem Kreisverkehr sowohl die Straßenbahn und die äußere Autospur als auch die vorrangberechtigten Fußgänger und Radfahrer gleichzeitig zu beachten.

Dafür sei die Bezirksvertretung zuständig, so die Verwaltung vor vielen Monaten. Dreimalige Nachfrage im Juli, August und Oktober des mit dem Thema befassten ADFC-Aktiven Christian Eckert, ob die Bezirksvertretung nun entschieden habe, wurden nicht beantwortet.

mw


<< Zehn Vorschläge zur Förderung des Radverkehrs an SPD und Bündnisgrüne zurück zur Jahresübersicht Neues aus Mülheim >>


Dieser Artikel erschien in der Rad im Pott Winter 1999.
Für Nachfragen, Kommentare: Rad-im-Pott@gmx.de