siehe auch "RAD im Pott" Sommer 2004

ADFC-Regionalkarte 1:50.000

Ruhrgebiet West

Herausgeber: BVA Bielefelder Verlag und Allgemeiner Deutscher Fahrrad- Club (ADFC), unterstützt durch die Emschergenossenschaft

Radwandern im Ruhrgebiet? Aber ja doch! Die Region selbst bietet viel Überraschendes - aber kaum noch das Klischeebild des qualmenden und stinkenden "Ruhrpotts". Die sich zurückziehende Industrie hat neben durchaus sehenswerten Industriedenkmälern viele Flächen hinterlassen, die sich die Natur zurückerobert hat. Auch finden sich Bereiche, die ihren ländlichen Charakter nicht verloren haben. In den vergangenen Jahren ist ein Netz gut ausgebauter Radrouten entstanden, welches beständig erweitert wird. Bemerkenswert sind die vielen zu Radwegen umgestalteten Bahntrassen, die ideale Routen abseits von Straßen bilden. Natürlich lassen sich die hohe Bebauungsdichte und das umfangreiche Straßennetz nicht wegdiskutieren, das gleiche gilt aber auch für den Wandel, den diese Region in den vergangenen Jahren vollzogen hat.

Von Radlern für Radler gemacht - das ist das Grundkonzept der vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und vom Bielefelder Verlag (BVA) herausgegebenen ADFC-Regionalkartenreihe, die bundesweit inzwischen 48 Blätter umfasst. Pünktlich zum Beginn der diesjährigen Radtourensaison erscheinen nun die beiden neuen ADFC-Regionalkarten "Ruhrgebiet West" und "Ruhrgebiet Ost". Die beiden neuen Radkarten erschließen im für Fahrradtouren optimalen Maßstab 1:50.000 Radlern und Radlerinnen viele neue Möglichkeiten zur Erkundung "ihrer" Region im Großraum Rhein-Ruhr. Über 500 Stunden haben allein die Aktiven des ADFC-Essen in die inhaltliche Ausarbeitung der Radkarte "Ruhrgebiet West" investiert, unterstützt von einigen benachbarten ADFC-Verbänden. Die Karte "Ruhrgebiet Ost" wurde inhaltlich vom ADFC-Dortmund ausgearbeitet - natürlich in enger Abstimmung bei den Überlappungsbereichen der Karten. Eigentlich stapeln beide Radwanderkarten bezüglich ihres Titels zu tief, denn abgebildet wird ein wesentlich größeres Gebiet als das Ruhrgebiet. Allein die ADFC-Regionalkarte "Ruhrgebiet West" deckt immerhin den Einzugsbereich von 13 Großstädten in der Rhein-Ruhr-Region ab. Enthalten sind: Bochum * Bottrop * Duisburg * Düsseldorf * Essen * Gelsenkirchen * Herne * Mülheim * Oberhausen * Recklinghausen * Remscheid * Solingen * Wuppertal. Das Ruhrgebiet bildet zwar den Kern der Karte, das Abbildungsgebiet reicht aber im Norden bis an das Münsterland, im Süden bis an die Wupper. Die Rheinschiene ist ebenso enthalten wie große Teile des Niederbergischen Landes. Die Eckpunkte im Norden bilden Wesel und Haltern am See, die Eckpunkte im Süden sind Neuss und Remscheid. In Verbindung mit der ebenfalls neu erschienenen ADFC-Regionalkarte "Ruhrgebiet Ost" mit den Städten Dortmund, Bochum, Hamm, Herne und Recklinghausen erhält man ein noch viel größeres Gebiet, welches im Norden bis nach Lüdinghausen, im Osten bis nach Hamm und im Süden sogar bis ins Sauerland nach Altena und Menden reicht.

Der Karteninhalt ADFC Regionalkarte Ruhrgebiet West

  • Die ADFC-Regionalkarte "Ruhrgebiet West" enthält insgesamt 11 (!) vor Ort ausgeschilderte touristische Radrouten. Als da wären: 100-Schlösser-Route l Emscher-Weg l Emscher-Park-Radweg l Erlebnisweg Rheinschiene l Euroga-Radweg l Hohe-Mark-Route l Kaiser-Route l Kulturroute l NiederRhein-Route l Römer-Route l Rundkurs Ruhrgebiet.
  • Als eines der ersten Radkartenwerke überhaupt enthalten die beiden ADFC-Radwanderkarten das neue "Radverkehrsnetz NRW", welches bis 2005 landesweit ausgeschildert werden soll. Leider war bei Redaktionsschluss der Karte die Routenführung noch nicht in allen Städten endgültig abgestimmt, so dass sich hier und da noch kleinere Änderungen ergeben können.
  • In der Karte finden sich auch 22 vom ADFC-Essen ausgearbeitete Radtourenvorschläge. Das Spektrum dieser Touren reicht von flachen, gemütlichen Routen bis hin zu anspruchsvollen bergigen Touren, welche wo immer möglich abseits des Autoverkehrs verlaufen.
  • Für Radler interessant ist auch die in der Karte enthaltene qualitiative Bewertung der Wege sowie die Angaben über die Verkehrsdichte, beides im übrigen wesentliche Merkmale aller ADFC-Regionalkarten. Ebenso enthalten sind sämtliche straßenbegleitende Radwege sowie zur besseren Orientierung die wichtigsten Straßennamen.
  • Ausflugsziele, Museen und Sehenswürdigkeiten sind in den Karten ebenso gekennzeichnet wie Ausflugsgaststätten, Campingplätze und Jugendherbergen. Hinzu kommen Fahrradwerkstätten sowie Fahrradverleihstellen und natürlich die vornehmlich an Bahnhöfen zu findenden Radstationen.
  • Selbstverständlich sind auch die Bahnstationen enthalten. Die Kombination Bahn und Fahrrad ermöglicht beispielsweise Radtouren, ohne zum Ausgangspunkt zurückkehren zu müssen. Da kann das Auto getrost zu Hause stehen gelassen werden. Auch die in der Karte enthaltenen Radtourenvorschläge des ADFC beginnen bzw. enden an Bahnhöfen.
  • Eine Besonderheit ist die Darstellung von Höhenlinien in Verbindung mit der Geländeschummerung, letztere dient der plastischen Geländedarstellung. In Verbindung mit den ebenfalls enthaltenen Steigungspfeilen ermöglicht sie den Radlern die oftmals ungeliebten Steigungen bereits bei der Radtourenplanung zu berücksichtigen und nach Alternativrouten Ausschau zu halten.
  • Die Karte enthält auch das UTM-Koordinatengitter, der Abstand der Gitterlinien beträgt exakt einen Kilometer. Damit lassen sich auch Positionsbestimmungen mit den neuen GPS-Navigationsgeräten durchführen.

Die ADFC-Regionalkarten "Ruhrgebiet West" und "Ruhrgebiet Ost" sind ab sofort im Buchhandel und beim ADFC erhältlich und kosten jeweils 6,80 Eur.
Weitere Informationen sind erhältlich:
ADFC Essen e.V.
Jörg Brinkmann
Verkehrs- und Umweltzentrum
Maxstraße 11, 45127 Essen

Tel./Fax (0201) 23 17 07
(nur freitags von 17 - 19 Uhr)
Tel. privat (0201) 42 21 04

http://www.vuz-essen.de/adfc/Aktionen/2004/0406REG_Karte50K.htm , zuletzt geändert am 13.06.2004 -AH-